Bezirksvertretung Münster-West beschließt Straßenumbenennung

Liegt das „Stein“ bald an der Emilie-Koch-Straße?

Münster-Gievenbeck

Emilie Koch gründete vor mittlerweile 170 Jahren eine Schule, aus der sich das Gievenbecker Stein-Gymnasium entwickelte. Jetzt soll im direkten Umfeld der Schule eine Straße nach ihr benannt werden.

Dieser Teil der Straße Bernings Kotten soll demnächst umbenannt werden und den Namen Emilie-Koch-Straße bekommen. Foto: sch

Bekommt das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium demnächst eine neue Adresse? Bislang lautet die postalische Anschrift der Schule Dieckmannstraße 141. Doch das könnte sich möglicherweise ändern. Hintergrund ist, dass sich die Bezirksvertretung (BV) Münster-West mit einstimmigem Votum dafür ausgesprochen hat, ein Teilstück der Straße Bernings Kotten umzubenennen. Dieses Stück grenzt im Süden und im Nordosten unmittelbar ans Gymnasium an.

Auf Wunsch der Bezirksvertretung, die damit – wie berichtet – einem Antrag der CDU-Fraktion Rechnung trägt, soll der Bereich der Straße Bernings Kotten, der sich von der Diekmannstraße bis zur Hausmeisterwohnung des Stein-Gymnasiums erstreckt und ohnehin schon als schulisches Areal ausgewiesen ist, künftig zur Emilie-Koch-Straße werden. Die Namensgeberin gründete im Jahre 1851 in Münster eine evangelische Mädchenschule, aus der sich das heutige Stein-Gymnasium entwickelte.

Im Zuge der Diskussion über das Vorhaben sprach sich CDU-Bezirksvertreterin Karin Park-Luikenga, pensionierte langjährige Leiterin des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, in der BV West dafür aus, die Schule in die Umbenennung mit einzubeziehen. Die Stadtverwaltung soll nun prüfen, ob sich die Verantwortlichen des „Stein“ mit einer neuen Adresse fürs Gievenbecker Gymnasium anfreunden können.

Startseite