1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Gievenbeck
  6. >
  7. Seit 2012 nichts mehr von Plänen gehört

  8. >

Konversionsflächen Thema in der BV-West

Seit 2012 nichts mehr von Plänen gehört

Münster-Gievenbeck

Eine umfassende Tagesordnung liegt der Bezirksvertretung-West in ihrer Sitzung am Donnerstag (11. November) vor. Themen sind unter anderem die Konversionsflächen und die Brücke am Rüschhausweg.

Von Marion Fenner

Die Grünen wollen mehr Ladesäulen für E-Autos errichten lassen. Foto: WWU

Einen Sachstand bezüglich der Konversionsflächen in Gievenbeck und Sentrup erhalten die Mitglieder der Bezirksvertretung Münster-West in der Sitzung am heutigen Donnerstag ab 17 Uhr im Haus der Begegnung, Hohe Geist 8.

Die CDU-Fraktion hatte die Verwaltung Anfang August aufgefordert, zur Entwicklung der Konversionsflächen Sportplatz Borghorstweg und Von-Esmarch-Straße/ Muckermannweg Stellung zu nehmen. Seit 2012 sei darüber nicht mehr berichtet worden, heißt es in der Antragsbegründung. Die CDU will unter anderem wissen, wann für die Flächen Bebauungspläne aufgestellt werden soll und ob es bereits Verhandlungen zum Ankauf der Flächen gebe.

Sachstand zur Verbreiterung der Autobahnbrücke

Angesichts des Bedarfs an Flächen für Wohnbebauung hält die Fraktion es für verwunderlich, dass dort seit Jahren kein Fortschritt erkennbar sei. 2012 seien für alle Konversionsflächen Entwicklungspotenziale beschrieben worden, die in Bebauungspläne einfließen sollten.

Die Verwaltung gibt in der Sitzung außerdem auf Antrag der CDU einen Sachstand zur Verbreiterung der Autobahnbrücke und dem Ausbau der Rad- und Fußwege Rüschhausweg. „Die CDU verfolgt eine Lösung, die Sicherheiten für die Fußgänger, Radfahrer und die motorisierten Verkehrsteilnehmern gewährleistet. Vor dem Hintergrund der vielen vorgebrachten Argumente kann die Lösung nur in einer Fußgänger- und Fahrradbrücke bestehen“, betonen die Mitglieder der CDU-Fraktion. Nur eine bauliche Veränderung könne die Gleichberechtigung der Verkehrsteilnehmer gewährleisten. Der Rüschhausweg sei zudem einer der Haupteinfahrtwege aus dem Westen in die Stadt, auf dem auch die Buslinie 5 fahre. Eine Beschränkung auf Tempo 30 würde nach Ansicht der Christdemokraten dazu führen, dass der ÖPNV in den Hauptverkehrszeiten die Taktung nicht mehr einhalten könne.

Grüne wollen mehr Ladesäulen für Elektroautos

Ein weiteres Thema auf der Tagesordnung ist die Errichtung von Ladesäulen für Elektroautos. Hierbei handelt es sich um einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen/GAL. Die Grünen beantragen außerdem eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 Kilometer pro Stunde auf der Straße Am Gievenbach ab Abzweig Haus Uhlenkotten. Die Straße werde oft als Schleichweg zwischen dem Gewerbegebiet und der Steinfurter Straße genutzt, die das Verbot der Durchfahrt ignorierten, begründen die Antragsteller ihr Anliegen.

Startseite
ANZEIGE