Emilie-Koch-Straße statt Bernings Kotten

Straßenname soll geändert werden

Münster-Gievenbeck

Es ist der wiederholte Versuch, mit einer speziellen Namensgebung an die der Gründerin des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums zu erinnern: Emilie Koch. Ein CDU-Antrag befasst sich mit einer Straßenbezeichnung.

Von Joel Hunold

Die CDU möchte zwei Teile der Straße Bernings Kotten nach der Gründerin des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums benennen. Foto: Joel Hunold

Hartnäckigkeit führt zwar nicht immer zum Ziel, doch oftmals erhöht sie die Erfolgschancen eines bestimmten Anliegens. Darauf hofft nun die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung-West. Sie wollen ein Teilstück der Straße Bernings Kotten – jenes Stück von der Dieckmannstraße gegenüber der Lindenbreie aus kommend, links rum am Freiherr-von-Stein-Gymnasium entlang – in Emilie-Koch-Straße umbenennen.

Zuvor waren mehrere Versuche, ein Stück Gievenbecks nach Emilie Koch, der Gründerin des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums zu benennen, gescheitert. Koch hatte 1851 eine evangelische Mädchenschule gegründet, aus der später das Gymnasium hervorgegangen ist. Während der Freiherr im Eingang der Schule mit einer Büste bedacht ist, fehlt es an Erinnerungsorten für die erste Lehrerin.

Straße für Emilie Koch gesucht

Zuletzt hatte die CDU Anfang 2019 vorgeschlagen, dem grünen Trichter, der Parkanlage im Norden des Oxford-Quartiers, die an den grünen Finger anschließen soll, den Namen „Emilie-Koch-Park“ zu geben. Dem widersprach die Stadtverwaltung jedoch jüngst unter Verweis, dass eine Freizeit- und Grünanlage keinen Name benötige, zudem sollen die umliegenden Straßen im Oxford-Quartier die Namen jüdischer Opfer von Krieg und Gewalt aus Münster tragen. Der Name Emilie Koch würde hier nicht ins Bild passen (wir berichteten).

Dabei gibt es seit 14 Jahren einen gültigen Beschluss der Bezirksvertretung West, eine Straße nach ihr zu benennen. Doch bisher hätten spezifische Gründe stets für andere Namen bei Neubenennungen von Straßen gesprochen, so die Verwaltung.

CDU setzt auf räumliche Nähe

In ihrem neusten Antrag setzt die CDU-Fraktion nun voll und ganz auf den Aspekt der räumlichen Nähe. Beide Straßenbereiche von Bernings Kotten, die umbenannt werden sollen, gehören schon heute zum Gymnasium. Im vorderen Bereich befinden sich Schulparkplätze, hinter der Schule führt ein Fußweg entlang. Straßenschilder, die auf Bernings Kotten hindeuten, gibt es in beiden Bereichen der Straße nicht.

Startseite