1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Gievenbeck
  6. >
  7. Umgestaltung des Ortskerns steht weiter in den Sternen

  8. >

CDU stellt kritische Fragen an die Verwaltung

Umgestaltung des Ortskerns steht weiter in den Sternen

Münster-Gievenbeck

Seit Langem steht die Neugestaltung des Gievenbecker Ortskerns im Raum. Viel wurde im politischen Raum diskutiert, auch Beschlüsse wurden gefasst. Doch getan hat sich nicht. Warum? Das will die CDU nun von der Verwaltung wissen.

Helmut Etzkorn

Der Ortskern Gievenbecks ist aktuell zwar Baustelle. Dort geht es aber nur um die Verlegung von Fernwärmeleitungen und noch nicht um die Umgestaltung des Zentrums. Foto: hpe

Ein neugestalteter Ortskern rund um die Michael-Kirche mit einem zentralen Platz, der mehr Aufenthaltsqualität für die Gievenbecker Bevölkerung bietet: Seit Jahrzehnten steht die Umgestaltung des Herzens auf der Agenda, politische Beschlüsse sind längst gefasst, Planungen skizziert, und die Bürger hatten auch die Gelegenheit, ihre Vorstellungen einzubringen. Umgesetzt von den schönen Plänen für ein noch schöneres Gievenbeck ist allerdings bislang nichts.

Grund genug für die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) West, jetzt bei der Verwaltung nachzufragen. Konkret will die Union wissen, wann die Beschlussvorlage zur Umgestaltung des öffentlichen Raums in der Gievenbecker Ortsmitte den Gremien denn nun vorgelegt werden wird.

Konzept sollte umgesetzt werden

Bereits Ende 2019 wurde von der BV West und dem Ausschuss für Stadtentwicklung beschlossen, das Konzept zur Umgestaltung in die Tat umzusetzen. Dabei ging es auch um Kurzzeitparkplätze am „kleinen“ Rüschhausweg auf den bislang öffentlichen Parkflächen.

Die CDU fragt nun, warum die Verwaltung diese Beschlüsse noch nicht umgesetzt sowie Politik und Öffentlichkeit nicht entsprechend darüber informiert habe. Ferner will sie wissen, wann die Ausschreibungen erfolgen sollen, der Baustart geplant ist und mit welchen Kostensteigerungen die Verwaltung pro Jahr des Verzuges kalkuliere.

Auch fragt sich die Union, warum die geplante Sanierung der Kanalisation nicht parallel zum aktuell laufenden Ausbau der Fernwärmeleitungen auf dem Rüschhausweg im Ortskern hätte durchgeführt werden können. Für die Erneuerung der Abwasserleitungen müsste, so die Stadtwerke gegenüber der Initiative Ortskern Gievenbeck, die Straßenmitte geöffnet werden. Diese Aktion hätte zu einer Vollsperrung geführt.

Startseite