Planungen im Oxford-Quartier

Weniger Parkplätze zwischen den Höfen

Münster-gievenbeck

Weniger oberirdische Parkplätze als ursprünglich geplant sollen in den „Aktiven Höfen“ im Oxford-Quartier entstehen. Das schlugen die Grünen in der Bezirksvertretung Münster-West vor. Der Vorstoß stieß auf breite Zustimmung.

Bei einem Ortstermin mit Stephan Aumann (2.v.r.), Geschäftsführer der städtischen Konvoy GmbH, hatten sich die Grünen-Politiker (v.l.) Martina Vossen, Frank Meier-Hamidi, Maria Klein-Schmeink und Jörg Nathaus das Oxford-Areal kürzlich angesehen. Foto: PD

Die „Aktiven Höfe“ im geplanten Oxford-Quartier sollen möglichst wenige oberirdische Stellplätze für Autos erhalten. Dadurch gewonnene Freiflächen sollen anderweitig genutzt werden, heißt es in einem Antrag der Grünen. Dem hat sich jetzt auch die Bezirksvertretung (BV) Münster-West angeschlossen.

Möglich sei das Einsparen der Parkflächen einerseits, da diese von vielen Bietern bei der Investorenauswahl im vorigen Dezember als „nicht notwendig“ angesehen worden seien. Die Ausnahme bildeten Stellplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen. Ein Verzicht auf das bisher eingeplante sogenannte Flex-Parken erhöhe zudem die generelle Aufenthaltsqualität, heißt es im Grünen-Antrag.

Neue Stellplatzsatzung

Dieser richtet sich gegen bisherige Planungen, bei denen zwischen den Höfen oberirdische Parkplätze vorgesehen sind. Eine neue Stellplatzsatzung ermögliche eine bedarfsorientiertere Planung, um die Zahl der Parkplätze möglichst zu senken. Die BV stimmte dem Antrag als Anregung an den Stadtrat einstimmig zu.

Startseite