1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Gievenbeck
  6. >
  7. Wurzelkinder erkunden den Wald

  8. >

Gievenbeck

Wurzelkinder erkunden den Wald

Ellen Bultmann

Münster-Gievenbeck - „Der schönste Platz, seine Kindheit zu genießen, ist wohl die Natur.“ Das meinen die Erzieherinnen Svenja Heinen und Christiane Kawon, die im Herbst die Spielgruppe „Wurzelkinder“ für Zwei- bis Dreijährige ins Leben rufen möchten. Ein Informationstreffen beginnt am Mittwoch (16. März) um 10 Uhr im Haus Mariengrund am Nünningweg 133.

Dort wird ein Raum für die „Wurzelkinder“ eingerichtet, in dem sie sich an drei Vormittagen pro Woche von 9 bis 12 Uhr treffen können. Aber wie der Name der Spielgruppe schon vermuten lässt, soll es nach Möglichkeit viel ins Freie gehen. Gleich vor der Tür liegt der Küchenbusch, den die Kinder ausgiebig erkunden und als Spielgelände nutzen werden. Träger der Gruppe ist das Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum (MuM).

„Wir wollen die Natur im Laufe der Jahreszeiten entdecken. Aber die Kleinen können bei starker Kälte oder Dauerregen nicht drei Stunden am Stück draußen bleiben“, gibt Svenja Heinen zu bedenken. Daher sei es sehr erfreulich, dass die Schwestern von Haus Mariengrund einen Raum zur Verfügung stellen, von dem aus es direkt ins Grüne geht.

Rund zehn Kinder können in diese „Loslösegruppe“, einer Vorstufe zum Kindergarten, aufgenommen werden. Dabei werde es nicht erforderlich sein, dass Elternteile Betreuungsdienste übernehmen, kündigt Christiane Kawon an: „Denn wir sind beide Erzieherinnen. Wenn die Kinder eingewöhnt sind, können sie alleine bei uns bleiben.“ Die Mädchen und Jungen sollen in den ersten Wochen nicht alle zugleich kommen: „Wir möchten mit etwa vier Kindern beginnen und die anderen nach und nach aufnehmen“, erläutert Heinen.

Die Gievenbeckerinnen, beide Mütter, möchten den Kindern eine naturnahe, ganzheitliche Entwicklung ermöglichen. Dazu zählen die jahreszeitlichen Feste und besonderen Tage, die entsprechend alter Traditionen und mit den traditionellen Liedern begangen werden sollen. „Einige Feste feiern wir mit den Eltern zusammen, und auch sonst wollen wir die Eltern einbeziehen“, betont Kawon.

Eine Hürde stellt noch das erforderliche Brandschutz-Konzept dar, das für die Genehmigung des Bauamtes erforderlich ist. „Das kostet um die 1500 Euro, dafür benötigen wir noch Unterstützung“, berichtet Kawon.

» Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wurzelkinder-ms.de. Anmeldungen sind per E-Mail möglich: info@wurzelkinder-ms.de.

Startseite
ANZEIGE