1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Handorf
  6. >
  7. Ampel statt Zebrastreifen

  8. >

Überquerung der Hobbeltstraße zum Bürgerbad

Ampel statt Zebrastreifen

Münster-Handorf

Der Streit zwischen BV-Ost und der Stadtverwaltung wegen einer Überquerung an der Hobbeltstraße geht weiter. Per Dringlichkeitsantrag verlangen alle Bezirksvertreter dort nun die Errichtung einer Ampelanlage. Alle vorherigen Vorschläge hatte die Stadtverwaltung abgelehnt.

Von Joel Hunold

Die Überquerung der Hobbeltstraße soll sicherer werden. Foto: Joel Hunold

An der Hobbeltstraße soll noch bis Ende des Jahres eine temporäre Ampel eingerichtet werden. Das zumindest ist der fraktionsübergreifende Wunsch der Mitglieder der Bezirksvertretung Ost. In einem gemeinsamen Dringlichkeitsantrag sprachen sich sie vier vertretenen Parteien in der vergangenen Sitzung Mitte November dafür aus, in Höhe der Brücke über den Lammerbach – dort, wo der Fuß- und Radweg aus dem Lammerbach beziehungsweise der Dorbaumstraße kommt – eine temporäre Ampel einzurichten.

Die Forderung nach einem sicheren Übergang über die Hobbeltstraße ist nicht neu. Mehrere Parteien hatten schon gefordert, dort eine Mittelinsel oder einen Zebrastreifen einzurichten. Ein sicherer Übergang etwa zum Bürgerbad sei an dieser Stelle nicht möglich, zu groß sei das Verkehrsaufkommen auf der übergeordneten Tempo- 50-Straße.

Würde der Zebrastreifen ignoriert?

Sowohl den Vorschlag einer Mittelinsel als auch eines temporärer Zebrastreifens lehnt die Stadtverwaltung jedoch ab. Eine Mittelinsel sei mit zu großen baulichen Maßnahmen verbunden. Bei einem temporären Zebrastreifen bestehe die Gefahr, „dass sich der Vorrang in der Realität nicht durchsetzen lässt“, heißt es in der Begründung. Sabine Kopp, die in der BV-Sitzung für die Stadtverwaltung die Ablehnung erläuterte, erklärte, eine Ampel an dieser Stelle sei eventuell möglich, geprüft habe die Stadtverwaltung das jedoch nicht. Die Aussage stieß bei den BV-Mitgliedern auf große Kritik.

Temporär sollen die Überquerungshilfen sein, weil im Zuge von Umbauarbeiten an der Hobbeltstraße in Zukunft mehrere Mittelinseln zum sicheren Wechsel der Straßenseiten entstehen sollen.

Startseite
ANZEIGE