1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Handorf
  6. >
  7. Kännchen, Bergfest und Glühwein

  8. >

Nach dem Corona-Lockdown meldet sich der Heimatverein zurück

Kännchen, Bergfest und Glühwein

Münster-Handorf

Die Pause war lang, doch nun setzen die Verantwortlichen des Heimatvereins wieder auf Aktivitäten und starten voll durch. Und nicht nur das...

Von Peter Sauer

Das Heimathaus und der Heimatverein Handorf haben die stürmischen Zeiten des Corona-Lockdown gut überstanden. Foto: Heimatverein Handorf

Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie musste auch der Heimatverein Handorf seine Tätigkeiten ruhen lassen. Nach dem Ende des Lockdowns setzt er mit Elan neue positive Signale zu einem kulturellen und gesellschaftlichen Neubeginn. Mit einem Strauß bunter Veranstaltungen meldet sich der Heimatverein jetzt zurück ins „fast normale“ Vereinsleben.

Das bekannte und beliebte Konzept „Draußen nur Kännchen“ soll in einer Corona-konformen Veranstaltung am 9. Juli (Freitag) ab 15 Uhr starten. „Diese Veranstaltung, Plausch bei Kaffee und Kuchen, hatte gerade bei den langjährigen Mitgliedern einen großen Zuspruch erfahren“, erläutert Heimatvereinsvorsitzender Raphael Castelli im Gespräch mit dieser Zeitung. Zum Neustart von „Draußen nur Kännchen“ gibt es eine hölzerne Kanne zu bestaunen, die von Peter Freytag erschaffen wurde.

Neue Veranstaltungsreihe

Eine neue Veranstaltungsreihe „Bergfest – Et is Drinkenstiedt“ richtet sich an alle Mitglieder, die den Begriff „Bergfest“ in einen persönlichen Bezug bringen können und wollen. „Ziel ist der stetige Austausch aktueller Ereignisse und Themen in unserem dörflichen Miteinander und das in ungezwungener Umgebung“, sagt Castelli.

Diese neue und als wiederkehrend geplante Veranstaltung startet erstmalig am 4. August ab 18 Uhr. Als Auftakt nutzt der Verein die Namensgebung der freien Hoffläche zwischen Haus, Remise und Schankhütte als „Werse-Hof“. In Erinnerung an die 2019 abgerissene Kult-Gastronomie des Stadtteils. Dazu prangt jetzt ein Original-Leuchtschild an der Schankhütte. „Man trifft sich künftig quasi im Werse-Hof“, freut sich Castelli über dieses gelungene Wortspiel, „also auf der Fläche zwischen Remise und Schankhütte“.

Käse, Wein – und Charity

Nach der Lockdown-Zwangspause stürzt sich der Heimatverein mit Zuversicht in die Reaktivierung und plant darüber hinaus bereits weitere Programmpunkte, kündigt Raphael Castelli an.

Am 18. September ab 18 Uhr gibt es die Veranstaltung „Alles Käse – könnte flennen“. Dort gibt es Käse aus der Region nebst passenden Weinen.

Am 4. Dezember ab 16 Uhr plant der Heimatverein das Charity-Event „Handorfer Glühweinfest 2021“. „Diese Veranstaltung soll für die vielen abgesagten und ausgefallenen Veranstaltungen entschädigen“, kündigt Raphael Castelli an. Am 6. Dezember ist der Besuch des Nikolaus ab 16 Uhr der letzte Programmpunkt für dieses Jahr. Er soll die jüngsten Mitglieder an das Heimathaus locken. Der rote Briefkasten für die kleinen und größeren Wünsche wurde 2019 sehr gut angenommen und genutzt.

Raphael Castelli

Auch wenn vorerst dabei in erster Linie an die Mitglieder als Gäste gedacht ist, setzen (bislang) weitere Zugangshürden „getestet, geimpft oder genesen“ jeder Veranstaltung einen deutlichen Handlungsrahmen mit Blick auf die Teilnehmerzahlen.

„Wir haben uns als Verein bewusst in den letzten Monaten zurückgenommen und unsere Mitglieder vor unsicherem Planungswirrwarr bewahrt“, sagt Heimatvereinsvorsitzender Raphael Castelli. Weitere Informationen sollen die Mitglieder in der neuen Vereinspost erreichen.

„Ein Heimatverein für alle Generationen“

Raphael Castelli freut sich besonders darüber, dass der Heimatverein in der Corona-Zeit keine Mitglieder verloren hat, ganz im Gegenteil. „Vor Jahren hatte der Verein 480 Mitglieder, jetzt 760. Viele Familien sind jetzt dabei und auch deutlich jüngere Mitglieder. Wir sind ein Heimatverein für alle Generationen und dadurch haben wir auch keine Nachwuchssorgen.“

Was war das Erfolgsrezept während des Lockdowns? „Wir haben uns zur Coronazeit komplett zurückgenommen, haben keine Eventualitäten angekündigt oder diesbezügliche Terminverschiebungen. So haben wir die Kosten auf ein Minimum reduzieren können“, sagt Vorsitzender Castelli.

Die Homepage soll in Kürze aktualisiert werden. Die erste Vorstandssitzung nach der großen Pause fand bereits am vergangenen Mittwoch statt.

Startseite