1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Handorf
  6. >
  7. Kunst und Kultur kommt im Stadtteil an

  8. >

Ausstellung in der Evangelischen Gemeinde

Kunst und Kultur kommt im Stadtteil an

Münster-Handorf

Um Kunst und Kultur zu erleben, muss man nicht bis in die Innenstadt fahren. Das zumindest ist der Wunsch der Organisatoren des Formats „Kultur.Wünsche.Handorf“. In einer Ausstellung können die Ergebnisse des Kultur-Formats besichtigt werden.

-jh-

„Reflexionen“ in Handorf war das Thema des Foto-Workshops, dessen Ergebnis nun bewundert werden kann. Foto: Joel Hunold

Es war ein Experiment – welches aus Sicht der Organisatoren geglückt ist. Unter dem Motto „Kultur.Wünsche.Handorf“ fanden in den vergangenen Wochen mehrere Kunst-Workshops statt. Am Sonntag wurden die Ergebnisse in der Evangelischen Kirchengemeinde Handorf präsentiert. „Man muss für Kultur nicht immer ins Stadtzentrum fahren“, so das Fazit von Nathalie Nehues, Leiterin des Bereichs Weiterbildung im Kreativ-Haus, die das Kunstprojekt unterstützt hat.

Der Ansatz, Kunst-Quartiersentwicklung zu betreiben, sei spannend und für das Kreativ-Haus neu, erzählt sie. Die Idee dahinter sei, „dass Kunst und Kultur in die Stadtteile reinkommen“. Daher stehen Impressionen aus Handorf im Mittelpunkt der Ausstellung. Gemeinsam mit dem Fotografen Michael Kerstin haben mehrere Handorferinnen und Handorfer Fotos im Ort aufgenommen. Spannend sei gewesen, berichtet Kerstin, mit welch unterschiedlichen Blickwinkeln teils ein und dasselbe Motiv wahr- und aufgenommen wurde.

Die Künstlerin Julia Arztmann hat derweil mit anderen Kunstinteressierten Lampenschirme gestaltet, die nun in der Kirche hängen.

Projekt soll wiederholt und verstetigt werden

„Wir sind jetzt mit zehn Leuten klein angefangen“, sagt Nehues. Ein weiterer Workshop wurde zwar mangels Teilnehmern abgesagt, er soll aber im Frühjahr nachgeholt werden. Es gebe daneben bereits den Plan, das Kunstprojekt zu wiederholen und zu verstetigen und eventuell auszubauen. Schließlich könnten „die Stadtteile sich so selbst wahrnehmen, nicht nur als Anhängsel der Stadt“, sagt Nehues. Die Ausstellung in der Evangelischen Kirche Handorf am Kirschgarten kann noch bis Ende Januar besichtigt werden.

Startseite
ANZEIGE