1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. CDU und Grüne liegen vorn

  8. >

U18-Wahlen an drei weiterführenden Schulen in Hiltrup

CDU und Grüne liegen vorn

Münster-Hiltrup

An der drei weiterführenden Schulen in Hiltrup hatten Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse die Möglichkeit, einen Wahlzettel auszufüllen. Beobachter sagen: Das Interesse an den Wahlen und der aktuellen Politik ist größer als noch vor ein paar Jahren.

Von Sara Richter

Am Kardinal-von-Galen Gymnasium (KvG), an der Johannes-Gutenberg-Realschule und an der Hauptschule Hiltrup wurden die U18-Wahlen durchgeführt.Organisiert wurden sich von Bernd Gaußelmann-Reinhardt vom Begegnungshaus 37 Grad.. Foto: Sara Richter

Gerade in Zeiten, in denen die Mitbestimmung der jungen Generation immer mehr an Bedeutung gewinnt, stellt sich vielerorts die Frage: Wie würde das Wahlergebnis aussehen, wenn nur Jugendliche die Wahl hätten? Eine Antwort auf diese Frage geben die Ergebnisse der diesjährigen U18-Wahlen am Kardinal-von-Galen Gymnasium (KvG), an der Johannes-Gutenberg-Realschule und an der Hauptschule Hiltrup.

Am vergangenen Mittwoch hatten Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse die Möglichkeit einen Wahlzettel auszufüllen, der dem echten Wahlzettel zum Verwechseln ähnlich sah. Diesen konnten die Jugendlichen bei einer geheimen Wahl mit ihrer Erst- und Zweitstimme versehen.

Organisation beim Haus 37 Grad

Organisiert wurden die Wahlen vom Begegnungszentrum 37 Grad in Kooperation mit den Schulen. Seit der ersten Stunde ist dem Haus die Partizipation bei der politischen Bildung von Jugendlichen besonders wichtig. Zu jeder Wahl bieten die Einrichtung deshalb Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, selbst ihre Stimme abzugeben.

„Ziel ist es, dass sich die Schülerinnen und Schüler mehr mit Politik beschäftigen und eine mündige politische Haltung entwickeln“, erläutert Bernd Gaußelmann-Reinhardt, Diplom-Sozialpädagoge und Organisator der U18-Wahlen an den Hiltruper Schulen.

In Vorbereitung auf die Wahlen wurden im Unterricht vor allem das Wahlsystem und die unterschiedlichen Parteien mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten besprochen. Außerdem kam der „Wahl-O-Mat“ zum Einsatz. Auf der entsprechenden Internetseite können Bürgerinnen und Bürger durch die Bewertung verschiedener Thesen ihre politischen Neigungen in Erfahrung bringen.

Breites Interesse

Obwohl die Ergebnisse der U18-Wahlen keinen direkten Einfluss auf das Ergebnis der Bundestagswahl haben, traf die Wahl bei den jungen Menschen auf breites Interesse: „Die Wahlen sind eine gute Chance, sich über Politik zu informieren und sich damit genauer auseinander zu setzen“, berichtet Eva Oestmann, Schülerin der zwölften Klasse am KvG. Lehrerin Melanie Carretero bemerkt ein ausgeprägteres Interesse an den Wahlen und der aktuellen Politik als noch vor ein paar Jahren. Dies erklärt sie vor allem dadurch, dass den Schülerinnen und Schülern immer mehr bewusst werde: „Mich betreffen die politischen Themen auch persönlich.“

Die Wahlergebnisse

Insgesamt haben 409 Schülerinnen und Schüler vom KvG, 300 der Johannes-Gutenberg-Realschule und 144 der Hauptschule Hiltrup ihre Stimme abgegeben.

Hier die wichtigsten Ergebnisse im Detail (Erststimme/Zweitstimme): KvG: Grüne (107/135), CDU (136/80), SPD (57/54), FDP (35/47). Johannes-Gutenberg-Realschule: CDU (132/115), SPD (60/71), Grüne (21/30), FDP (22/25). Hauptschule Hiltrup: CDU (57/52), SPD (32/27), FDP (19/17), Grüne (9/9).

Startseite