1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Die Lage für Menschen mit Handicap ist dramatisch

  8. >

Spendenaktion „Gemeinsam für die Ukraine“

Die Lage für Menschen mit Handicap ist dramatisch

Münster-Hiltrup

Die Fachzeitschrift „top agrar“ und der Landwirtschaftsverlag Münster haben im Frühjahr zu einer gemeinsamen Ukraine-Spendenaktion für den ländlichen Raum aufgerufen. Die ersten Maßnahmen für 80 000 Euro sind umgesetzt. 

Im Mittelpunkt der Hilfsmaßnahmen stehen Kinder mit Handicap, Mütter mit kleinen Kindern und ältere Menschen. Foto: Karol Bujoczek

Mit der Spendenaktion „Gemeinsam für die Ukraine“ konnten bereits über 30 Maßnahmen und Projekte in Polen und in der Ukraine im Wert von knapp 80 000 Euro umgesetzt werden. Insgesamt sind über 160 000 Euro an Spenden auf dem Konto der Caritas Münster eingegangen.

Die Aktion wurde von den Fachzeitschriften „top agrar Deutschland“, „top agrar Polska“ und „top agrar Österreich“ ins Leben gerufenen und wird von der Unternehmensgruppe Landwirtschaftsverlag Münster unterstützt. „Aktuell konzentrieren wir uns auf die direkten Hilfslieferungen in die Ukraine, die die Landwirtschaftskammer Lublin für uns organisiert“, erläutert „top agrar Polska“-Chefredakteur Karol Bujoczek.

Benötigt werden warme Kleidung und Unterwäsche für den Winter und vor allem Not-Stromaggregate. „Die ersten Aggregate haben wir gekauft und ausgeliefert. Wir brauchen weitere Geräte, kleine Aggregate für Privathäuser, aber auch größere für Arztpraxen, Schulen und Krankenhäuser. Stromaggregate sind in der Ukraine fast nicht zu bekommen und auch in Ostpolen sehr teuer“, beschreibt Bujoczek die Ausgangslage.

Spendengelder versorgen 650 Menschen

In Zusammenarbeit mit den Pfarrern und Bürgermeistern der Region werden mit den Spendengeldern derzeit 650 Menschen an 30 Standorten in der Region Lublin untergebracht und versorgt. „Im Mittelpunkt unserer Hilfsmaßnahmen stehen Kinder mit Handicap, Mütter mit kleinen Kindern und ältere Menschen“, erläutert Bujoczek. Für Kinder mit Beeinträchtigungen, junge Mütter und Senioren, die ihre Einrichtungen, Häuser und Wohnungen durch den Krieg verloren haben, ist die Lage laut der Pressemitteilung dramatisch.

„Wir bedanken uns bei allen Verantwortlichen der Caritas in Polen und Münster, der Landwirtschaftskammer Lublin sowie den Landfrauen und Landwirten für das große Engagement vor Ort, bei allen Spenderinnen und Spendern und bei unseren Kollegen in Polen“, freuen sich Guido Höner und Matthias Schulze Steinmann, die Chefredakteure von „top agrar“, über das große Engagement aller Beteiligten.

Wer weiter helfen will, ist dazu eingeladen. Das Spendenkonto der Caritas Münster ist weiter aktiv. Weitere Informationen auf der Webseite der Fachzeitschrift.

Startseite