1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Pater Jenkner feiert 80. Geburtstag

  8. >

Ein allseits beliebter Seelsorger

Pater Jenkner feiert 80. Geburtstag

Münster-Hiltrup

Pater Joachim Jenkner feiert seinen 80. Geburtstag. Bis 2012 war der beliebte Herz-Jesu-Missionar nahezu 40 Jahre lang als Seelsorger in der Gemeinde St. Clemens tätig gewesen.

Von Michael Grottendieck

Pater Joachim Jenkner wirkte bis 2012 in St. Clemens Foto: Michael Grottendieck

Seit dem Sommer 2018 ist Pater Joachim Jenkner wieder zurück in Hiltrup. Er lebt in der Gemeinschaft der Hiltruper Missionare am Klosterwald. Zuvor war er sechs Jahre lang in Ascheberg gewesen und hatte dort als Geistlicher ausgeholfen. Heute vollendet er sein 80. Lebensjahr.

Den Großteil seines Lebens hatte er der Seelsorge in Hiltrup gewidmet. Nahezu 40 Jahre war er der Gemeinde St. Clemens tätig gewesen. Als im September 2012 die Fusion der drei Kirchengemeinden St. Clemens, St. Marien sowie St. Sebastian anstand, da macht er nicht mehr mehr mit. Im Juli 2012 verließ er St. Clemens.

Im Jahr 1972 hatte der Bischof die Hiltruper Missionare gebeten, die Seelsorge in St. Clemens zu übernehmen. Pfarrverwalter wurde Pater Martin Kleespies, Joachim Jenkner wurde Kaplan. 1987 änderte sich das: Jenkner übernahm die Pfarrverwaltung und übte diese Funktion 25 Jahre aus.

Lob und Anerkennung

In seiner Gemeinde S. Clemens hat sich Pater Jenkner stets einer großen Beliebtheit erfreut. Vor zehn Jahren würde ihm zum 70. Geburtstag ein Ständchen gebracht. „Spürst du wohl, dass dich jeder mag“, lautete die Liedzeile, die in Anlehnung an Schillers „Ode an die Freude“ mit Unterstützung eines Chores im großen Saal des Pfarrzentrums gesungen wurde. Lob und Dank gab es für Joachim Jenkner reichlich: „Ob Bauherr, Kaufmann oder Seelsorger – du hast alles gut geschafft.“

Startseite
ANZEIGE