1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Endgültig letzter Schultag am Kant

  8. >

Schulleiterin Barbara Schönfeld und Lehrerin Martina Kelling verabschiedet

Endgültig letzter Schultag am Kant

Münster-Hiltrup

Abschied! Am letzten Schultag verabschiedete das Kant-Gymnasium zwei verdiente Kolleginnen. Mit ohrenbetäubendem Schüler-Applaus wurden sie in den Ruhestand geschickt.

Von und

Der scheidenden Schulleiterin Barbara Schönfeld überreichten Schüler und Schülerinnen Blumensträuße und einige selbst erstellte Präsente. Foto:

Am letzten Schultag des Schuljahres hieß es am Kant, Abschied von zwei besonderen Kolleginnen zu nehmen. Dieser letzte Schultag vor den Sommerferien stellte für Schulleiterin Barbara Schönfeld sowie Latein- und Religionslehrerin Martina Kelling zugleich den letzten Schul- und Arbeitstag am Kant dar. „Beide gehen in den wohlverdienten Ruhestand“, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Die Klassen- und Stufensprecherinnen und -sprecher sowie Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und EF versammelten sich am Vormittag auf dem Schulhof und übergaben der scheidenden Schulleiterin sowie Martina Kelling Blumensträuße und selbst erstellte Fotocollagen, die den Dank und die guten Wünsche für die Zukunft zum Ausdruck brachten. Alle anderen Schüler hatten sich an den Fenstern zum Schulhof eingefunden und verabschiedeten die beiden mit lautstarkem Applaus.

Symbolische Schultüten

Das Kollegium des Kant nahm in einer Feierstunde im Innenhof der Schule von den beiden Pensionärinnen Abschied. Nachdem die Kant-Lehrerband den ­Beatles-Klassiker „Hello, Goodbye“ präsentierte, erhielten beide symbolisch eine Schultüte, die von Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Fächer mit guten Wünschen und zum Ruhestand passenden Gegenständen befüllt wurden.

Schulleiterin Barbara Schönfeld war von 1977 bis 1995 an verschiedenen Schulen im Ruhrgebiet tätig, bevor sie von 1996 bis 2005 als Schulleiterin das Gymnasium Wolbeck leitete. Von 2005 bis 2011 war Barbara Schönfeld als Schuldezernentin bei der Bezirksregierung Münster beschäftigt. Im Jahr 2011 wurde sie dann Schulleiterin am Kant. In ihrer Tätigkeit als Schulleiterin war es ihr stets wichtig, ein Angebot für alle gymnasial geeigneten Kinder im Stadtteil Hiltrup zu machen, so die Mitteilung.

Lateinunterricht maßgeblich geprägt

Kinder zu bilden, bedeute verlässlich Unterricht zu erteilen, so lautete ihr Credo. Mit ihrem Einsatz für die Kooperation mit dem Gymnasium Wolbeck trug sie zudem dazu bei, den Schülerinnen und Schülern ein breites Unterrichtsangebot machen zu können.

Während ihrer Amtszeit gab es zudem zahlreiche Entwicklungen und Modernisierungen an der Schule. Dass insbesondere die naturwissenschaftlichen Räume heute hochmodern ausgestattet sind und so zeitgemäßen Unterricht in den Naturwissenschaften ermöglichen, ist nicht zuletzt auf das Engagement Barbara Schönfelds und ihrer Beharrlichkeit im Umgang mit dem Schulträger zurückzuführen.

Martina Kelling kam als Wuppertalerin im Jahr 1999 ans Kant. Mit 43 Jahren war sie damals die jüngste Kollegin am Kant, verfügte als Mutter von drei Kindern allerdings bereits über reichlich Lebenserfahrung. Martina Kelling hat vor allem den Lateinunterricht am Kant in den vergangenen 20 Jahren maßgeblich geprägt.

Startseite