1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Erinnerungen an das „alte Hiltrup“

  8. >

Gemeindediakonie lädt ein

Erinnerungen an das „alte Hiltrup“

Münster-Hiltrup

Die Gemeindediakonie möchte gemeinsam mit dem Hiltruper Museum über das Thema „Heimat in Hiltrup“ sprechen. Den Veranstaltern ist es wichtig, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Das alte Paterkloster an der Westfalenstraße Foto: privat

Coronabedingt konnte im letzten Jahr keine Veranstaltung der Gemeindediakonie stattfinden. Umso mehr freut die sich, in diesem Jahr zu einem adventlichen Nachmittag einladen zu können. Am Donnerstag (25. November) um 15 Uhr möchte die Gemeindediakonie in den Räumen der Kirchengemeinde Hiltrup, Hülsebrockstraße 16, gemeinsam mit dem Hiltruper Museum über das Thema „Heimat in Hiltrup“ sprechen. Kurzfristig wurde festgelegt, dazu die Kirche zu nutzen.

In Form von schönen Bildern soll das alte Hiltrup in Erinnerung gerufen werden. Zudem ist es der Gemeindediakonie wichtig, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen, um dabei gemeinschaftlich in alten Erinnerungen zu schwelgen. Das Ehepaar Muschinski führt seit vielen Jahren das Hiltruper Museum und hat in dieser Zeit viele Fotografien von Hiltrup gesammelt. Daraus sind ein Kalender und ein Buch entstanden.

Kalender und Buch werden vorgestellt

Beide sollen vorgestellt werden. Musikalisch begleitet wird der Nachmittag von der Westfälischen Schule für Musik der Stadt Münster. Da es coronabedingt nicht möglich ist, Speisen in den Räumlichkeiten der Kirchengemeinde anzubieten, wird im Anschluss zu einem Adventspunsch im Freien eingeladen.

Weitere Informationen – auch zu den Corona-Bestimmungen – im Büro der Gemeindediakonie bei Gisela Riedel, 0 25 01/1 66 97.

Startseite
ANZEIGE