1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Fabeln mit erstaunlichen Parallelen

  8. >

Literarischer Abend des Vorleseclubs

Fabeln mit erstaunlichen Parallelen

Münster-Hiltrup

Klassiker, aber auch Fabeln weniger bekannter Autoren präsentierten neun Akteure des Vorleseclubs einem über 60-köpfigen Publikum. Vielfach ging es im Kulturbahnhof darin um Moral.

Von Helga Kretschmar

Mit zeitlos-aktuellen Fabeln und Märchen unterhielten die Vorleser wie Anne Sandfort über 60 Besucher.über 60 Besucher. Foto: Helga Kretzschmar

Fabeln und Märchen haben etwas Unterhaltendes, und den-noch kommen sie ohne einen gewissen Unterton nicht aus. Mal belehrend, mal mit einer humorvollen Pointe endend, überraschten die neun Vortragenden des Vorleseclubs so manchen der mehr als 60 Besucher im Hiltruper Kulturbahnhof.

Es trugen zwar auch diverse Klassiker, etwa von Hans Christian Andersen, zur Unterhaltung bei, die weniger bekannten Autoren überwogen jedoch. Ein wahres Pfund waren die 75 Fabeln für Zeitgenossen des in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts lebenden James Thurber, der Anleitungen zur Selbsterkenntnis lieferte. 75 Variationen zum Thema „Der Mensch ist die Krone der Schöpfung – sagt der Mensch“. Viele Tierporträts, in denen sich der Mensch, wenn er humorvoll ist, wiedererkennen könnte.

Meist ging es um Moral, unabhängig davon, in welchem Jahrhundert die Fabeln und Märchen geschrieben wurden. Ein Thema, das stets seine Gültigkeit bewahren wird.

Startseite