Projekt des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums

Gasballon dringt bis in die Stratosphäre vor

Münster-Hiltrup

Ein nicht alltägliches Experiment haben Schüler der Junior Ingenieur Akademie am Kardinal-von-Galen-Gymnasium gestartet. Es ging hoch hinaus.

In den strahlend blauen Himmel ließen KvG-Schüler den Ballon steigen. Foto: Grottendieck

Die Junior Ingenieur Akademie am Kardinal-von-Galen-Gymnasium ist für ihre spannenden Projekte bekannt: Dazu zählen Feinstaubmessungen ebenso wie die Konstruktion flotter Formel-1-Flitzer im Miniatur-Format. Jetzt haben die Schüler der Jahrgangsstufe 9 ein weiteres spektakuläres Projekt vorbereitet.

Nach umfangreichen Vorarbeiten ließen sie am Mittwochvormittag einen Gasluftballon aufsteigen, der bis in die Stratosphäre der Erde vordringen soll. Das wäre dann immerhin eine Höhe von rund 35 000 Metern. In der Stratosphäre sollen mit Hilfe verschiedener Messgeräte und Sensoren eine Vielzahl von Daten gesammelt werden. Zudem wurden zwei kleinere chemische Experimente vorbereitet, die von zwei Kameras an Bord gefilmt werden. Gut vier Stunden sollte der Ballon unterwegs sein. Sobald der Ballon gelandet war, begann die Suche mit Hilfe einer GPS-Ortung.

Die Aktion wurde unterstützt vom stets regen Förderverein der Schule. Dieser nutze den Ballon start, weitere Aufnahmen für einen Image-Film zu drehen, der in Kürze auf der Homepage der Schule zu finden ist.

Startseite