1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Geflüchtete erhalten Fahrräder

  8. >

Spendenaufruf der Bürgerinitiative Emmerbach

Geflüchtete erhalten Fahrräder

Münster-Hiltrup/Amelsbüren

Auf Haus Heidhorn leben mehr als 100 Geflüchtete aus der Ukraine. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Heidhorn nur schwer erreichbar. Dank eines Spendenaufrufs verfügen sie nun über fahrtüchtige Räder.

Alle Räder wurde auf Fahrtauglichkeit untersucht. Foto: Thelosen

Haus Heidhorn liegt zwar zwischen Hiltrup und Rinkerode schön in der Münsterländer Parklandschaft, ist aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen. Die Bürgerinitiative Emmerbach hat daher ihre 326 Mitglieder in Kooperation mit dem Rotary-Club Münster Rüschhaus gebeten, Fahrräder für die Menschen zu spenden, die vor dem verheerenden Krieg in ihrer Heimat geflohen waren und nun im Haus Heidhorn leben.

20 Räder in zwei Tagen gesammelt

Nach zwei Tagen konnten bereits die ersten 20 Fahrräder in Empfang genommen werden, die umgehend nach einer Prüfung auf ihre Fahrtauglichkeit per Anhänger nach Haus Heidhorn gebracht wurden. Die Geflüchteten aus der Ukraine freuten sich sehr über ihren Zuwachs an Mobilität und richteten einen großen Dank an die mittlerweile 31 Spender.

Die Initiatoren der Aktion überlegen nun, wie sie günstig an einen Fahrradständer kommen, damit die vielen Räder am Haus Heidhorn geordnet abgestellt werden können.

Startseite
ANZEIGE