1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Heißer Herbst im Kulturbahnhof

  8. >

Roland Jankowski, Johnny Rawls und viele mehr 

Heißer Herbst im Kulturbahnhof

Münster-Hiltrup

In der kommenden Wochen hat der Kulturbahnhof Hiltrup einige Blockbuster im Programm. Wir haben zusammengetragen, worauf sich die Gäste freuen dürfen.

Von Michael Grottendieck

Das verspricht ein heißer Herbst zu werden: Der Schauspieler Roland Jankowsky (hier mit Wilsberg-Dartsteller Leonard Lansink) sowie die Musiker Johnny Rawls und Axel Zwingenberger haben sich im Kulturbahnhof Hiltrup angesagt. Foto: Matthias Ahlke (1), pd (9)

In den Herbst startet der Kulturbahnhof mit hochkarätigen Gästen und einer Reihe attraktiver Veranstaltungen. Im Kino würde man sagen: Es ist die Zeit der Blockbuster gekommen.

Die Verantwortlichen des Kulturbahnhofes wappnen sich auf einen Ansturm. Die Lesung mit dem Schauspieler Roland Jankowsky („Overbeck“) wird zweimal angeboten. Auch das Konzert des Blues-Musikers Johnny Rawls gibt es an zwei Abenden hintereinander.

Der Kulturbahnhof wird für zwei Abende zu einem souligen Blues Club, wie man ihn sonst nur aus dem Süden der USA kennt: Am 13./14. Oktober (Mittwoch und Donnerstag) jeweils ab 20 Uhr wird der bekannte amerikanische Soulmusiker Johnny Rawls zusammen mit der Band The Özdemirs aus Hiltrup im Kulturbahnhof Hiltrup zwei Konzerte geben.

„Sie nannten ihn Overbeck“

Johnny Rawls ist Soulsänger, Gitarrist und Komponist, der nur für diese beiden Konzerte nach Deutschland kommt. Seine Musik ist geprägt vom amerikanischen Soul und Blues der 60er-Jahre. Er hat bereits viele Alben veröffentlicht, sein Album „I´m still around“ erhielt 2018 die Auszeichnung „Best Soul Blues Album oft he year“. In Hiltrup wird er sein neues Album „where have all the soul men gone“ vorstellen.

„The Özdemirs“ bestehen aus Erkan Özdemir am Bass, und dessen beiden Söhne Kenan Özdemir an der Gitarre sowie Levent Özedemir, am Schlagzeug. Der Vorverkauf (18 Euro je Karte) beginnt am 29. September.

Weitere Termine

„Sie nannten ihn Overbeck“ – lautet der Titel der Lesung mit Roland Jankowsky. Der Schauspieler hat sich für den 27./28. Oktober im Kulturbahnhof angesagt. Eigentlich muss man Roland Jankowsky nicht mehr vorstellen. Seit fast einem Vierteljahrhundert spielt er in der beliebten ZDF-Krimireihe „Wilsberg“ den Kommissar Overbeck. Ein cooler Cop wäre er nur zu gerne, er landet aber immer wieder im Fettnäpfchen. Weil er auch seine weichen, menschlichen Seiten zeigen darf, hat seine Rolle mittlerweile Kultstatus. Die Fernsehzuschauer wählten ihn zum „Coolsten TV-Kommissar Deutschlands 2018“.

Boogie Woogie-Konzert der Extraklasse

Der „Overbeck“-Darsteller Roland Jankowsky ist neben den Dreharbeiten seit zehn Jahren sehr erfolgreich mit seinen Krimilesungen auf Tour. Mehrfach gastierte er bereits im Kulturbahnhof. In mittlerweile sechs Programmen liest Jankowsky stets Kurzgeschichten verschiedener Autoren, die durch überraschende Wendungen, Wortwitz und groteske Situationen gekennzeichnet sind und unerwartet enden. Der Vorverkauf (16 Euro je Karte) beginnt am 13. Oktober.

Mehrfach verschoben, am 16. November soll es endlich etwas werden: Axel Zwingenberger kommt in den Kulturbahnhof und wird gemeinsam mit Christian Bleiming ein Boogie Woogie-Konzert der Extraklasse geben. Axel Zwingenberger hat die Musik seiner US-amerikanischen Idole aus den frühen Tagen in sich aufgesogen. Er ist ein Garant für großartig rollenden Boogie Woogie und einfühlsamen Blues. Sein kraftvoller, zugleich gefühlvoll sanfter Anschlag begeistert Musikliebhaber weltweit. Man schätzt seine Musikalität sowie nicht zu bremsende Improvisationslaune und Spielfreude. Zwingenbergers Hauptaugenmerk gilt dem solistischen Pianospiel. Christian Bleiming ist seit fünf Jahren der musikalische Gastgeber im Boogie Woogie Power Train und bietet eine spezielle Mischung aus Piano-Blues & Boogie Woogie. Der Vorverkauf beginnt am 2. November.

Startseite