1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Hiltruper Ferienspaß beginnt am Montag

  8. >

Zwei Wochen lang Aktionen

Hiltruper Ferienspaß beginnt am Montag

Münster-Hiltrup

Wer in den kommenden zwei Ferienwochen Langeweile befürchtet, für den gibt es in Hiltrup ein Angebot – oder besser gesagt: Ganz viele auf einmal.

Auf dem Foto sind übrigens abgebildet (v.l.): Bernd Gaußelmann-Reinhardt, Leiter des 37 Grad und Simon Chrobak, Leiter der Geschäftsstelle TUS Hiltrup Foto: Stadt Münster

Am Montag (2. August) beginnt der Hiltruper Ferienspaß. Für zwei Wochen haben Kinder von sechs bis zwölf Jahren die Gelegenheit, kostenlos jeweils von montags bis freitags von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr ihre Freizeit in und um der großen Sporthalle beim TuS Hiltrup in der Moränenstraße 14 zu verbringen.

Geboten wird laut den Organisatoren so einiges: Ein täglich wechselnder Abenteuerparcours, der die Jungen und Mädchen fordert. Oder die Ballsport-Arena, bei der „König-Fußball“ immer wieder Besuch bekommt von Fachleuten aus Sportarten wie Hockey, Lacrosse, Bogenschießen und Jonglage. Im vorderen Bereich ist die Bastel-Ecke, die jeden Tag mit unterschiedlichen Inhalten die Kreativität beflügelt.

Besonderer Knaller zum Auftakt

Der Briefmarkensammlerverein schaut an einem Tag auch vorbei, er habe schon in der Vergangenheit die Faszination der Philatelie vermitteln können, teilen die Veranstalter – das Begegnungshaus 37 Grad und der TuS Hiltrup – mit. Im Tobesaal werden die Temperaturen bei „Zombieball“ und Co. absehbar nach oben schnellen. Im Spiegelsaal freut sich eine renommierte Tänzerin darauf, spielerisch Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Zur Eröffnung gibt es einen besonderen Knaller mit dem Besuch des Zauberers Stephan Lammen.

Die Corona-Beschränkungen gestatten dem Hiltruper Ferienspaß nur die Teilnahme von insgesamt 60 Kindern. Diese werden auf zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Anmeldung ist nicht nötig und nicht möglich. Für die Teilnahme ist die Vorlage eines negativen Antigen-Testergebnisses nötig. Fragen an Bernd Gaußelmann-Reinhardt,  02501/986063.

Startseite