1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. In Eigenregie wurden die Wasserleitungen erneuert

  8. >

Kleingartenanlage Grafschaft

In Eigenregie wurden die Wasserleitungen erneuert

Münster-Hiltrup

Die Mitglieder des Kleingartenvereins Grafschaft am Vennheideweg haben ein Wasserfest gefeiert. Grund zum Feiern hatten sie nach getaner Arbeit allemal. Sie haben die maroden Wasserleitungen in der Anlage erneuert.

Von Helga Kretzschmar

Für ihren unermüdlichen Einsatz erhielten zehn Helfer des Kleingartenvereins Grafschaft beim Neubau einer Wasseranlage eine Ehrenurkunde, Rolf Schäper zusätzlich eine goldene Ehrennadel. Foto: Kretzschmar

Marode ist sie geworden, die alte Wasserleitung in der Kleingartenanlage Grafschaft am Vennheideweg 100. Nach 40 Jahren auf dem Buckel wurde sie hier und da löchrig und musste daher erneuert werden, so Vorsitzender Bernd Rippel. Ein nicht zu unterschätzendes Unterfangen, zumal die neue Anlage in Eigenregie errichtet wurde, um Kosten zu sparen.

Für die vier Betonschächte musste ein Minibagger anrücken. „Das Schalholz haben wir selbst besorgt“, zeigte Minibaggerführer Rainer Thom auf die Fotowand, die Zeuge der gesamten Bauphase ist. Auch die Leitung unter dem langen Hauptweg gelang nur mit dem Minibagger, während die Kleingärtner in ihrer eigenen Parzelle zum Spaten griffen, um den Wasserhahn an die Versorgungsleitungen anzuschließen.

717 Gemeinschaftsstunden

Kassierer Rolf Schäper, der das ganze Unternehmen während der fünfmonatigen winterlichen Bauphase leitete, zeigte auf die Verteilerleitungen, die jeweils mit einer Wasseruhr für die 58 Gärten versehen sind. 717 Gemeinschaftsstunden haben zehn ehrenamtliche Akteure auf die neue Wasserversorgung verwendet.

Eine imposante Stundenzahl, die mit einer Ehrenurkunde des Kleingartenvereins Grafschaft belohnt wurde. Eine besondere Ehrung erfuhr Rolf Schäper, den die Vorsitzende des Stadtverbandes Kleingärtner, Richarda Femmer, während des „Wasserfestes“ mit einer goldenen Ehrennadel auszeichnete. Eine Ehrung, die nicht allzu oft vorkommt.

Eine Ehrenurkunde erhielten Rolf Schäper, Rainer Thom, Josef Filthaut, Johann Oser, Heinz-Martin Bruhn, Klaus Krönke, Waldemar Rudolf, Gerhard Papen, Daniel Knippschild und Walter Holtkamp.

„Es ist die Hartnäckigkeit weiterzumachen“, motivierte Schäper stets seine Helfer. Dabei ist auch der Austausch mit anderen Kleingartenanlagen wichtig, um sich bei solch großen Vorhaben Rat und Tat zu holen. Denn viele Anlagen haben inzwischen Probleme, weil die Wasserleitungen inzwischen veraltet sind.

Startseite
ANZEIGE