1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. „Jede Chance nutzen, um Hiltrup weiterzuentwickeln“

  8. >

Händler laden zum „Heimat shoppen“ ein

„Jede Chance nutzen, um Hiltrup weiterzuentwickeln“

Münster-Hiltrup

Heimat shoppen - das heißt: Die Geschäftsleute wollen zeigen, was sie tagtäglich machen und was sie zu bieten haben. Es ist auch ein Anlass, darüber nachzudenken, warum der Einkaufsstandort Hiltrup so gut durch die Corona-Zeit gekommen ist. Leerstände gibt es nicht.

Matthias Kniesel (l.) und Philipp Büning vom Wirtschaftsverbund wollen mit der Aktion „Heimat shoppen“ auf die Stärken Hiltrups als Einkaufsstandort hinweisen. Foto: gro

Heute und morgen findet die Aktion „Heimat shoppen“ statt. Die Hiltruper sind immer dabei, das muss einen Grund haben. Matthias Kniesel ist einer der treibenden Akteure, wenn es darum geht, die von der IHK ins Leben gerufene Aktion vor Ort durchzuführen. Seine Motivation bringt er kurz und knapp auf den Punkt: „Wir müssen jede Chance nutzen, um Hiltrup weiterzuentwickeln.“

Wie bei jeder Aktion des Wirtschaftsverbundes werden rote Teppiche ausgerollt. Schnäppchenjagd und Rabatte gehören traditionell nicht zum „Heimat shoppen“. Es gibt auch keine erweiterten Öffnungszeiten. Die Geschäfte wollen sich präsentieren – und zeigen, was sie tagtäglich machen und was sie zu bieten haben. Und das ist – davon ist Kniesel überzeugt – eine ganze Menge. „Wir müssen Hiltrup mit der Marktallee in der Gesamtheit sehen“, sagt er. „Da steckt eine Menge drin.“

Kein Leerstand in der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat es gezeigt: Während andernorts Ladenlokale reihenweise wegbrachen und sich monatelang Leerstand ausbreitete, blieb in Hiltrup die Situation stabil. „Es ist alles andere als selbstverständlich, dass es keinen Leerstand gegeben hat“, stellt der Geschäftsmann klar. So sei der Handel ein fester Baustein für den Stadtteil Hiltrup mit seiner bekanntermaßen hohen Lebensqualität.

Natürlich sei es richtig, dass nicht jedes Ladenlokal so besetzt gewesen sei, wie man es sich wünschen könnte. „Aber Hiltrup hat sein Niveau gehalten. Und wir wollen es nach Möglichkeit noch anheben“, blickt Kniesel mit Zuversicht auf die künftigen Herausforderungen.

„Viele Kunden genießen es, hier einzukaufen“

Ein wichtiger Erfolgsfaktor sei auch die Größe des vorhandenen Einzelhandelsangebotes. „Wir haben hier eine überschaubare Einkaufsstraße. Viele Kunden genießen es, hier einzukaufen.“ Es habe dem Einzelhandel insbesondere in der Corona-Zeit geholfen, dass der Andrang nicht so groß sei wie in den zentralen Lagen der Großstädte, so Kniesel. Vielen Kunden sei eine zu große Beengtheit nicht recht. Zugleich würde sich niemand bei einem Einkauf in Hiltrup verloren fühlen. Es sei immer etwas los auf der Straße und in den Läden.

Zugleich stellt er fest, dass sich Kunden bewusst für einen Einkauf im stationären Handel entscheiden. „Sie sind online und stationär unterwegs“, weiß Kniesel. „Wenn sie herkommen, haben sie sich im Grunde bereits für einen Einkauf in Hiltrup entschieden.“

Startseite
ANZEIGE