Alltagsmenschen in Hiltrup

Lothar Delhey: „Seit halbem Jahr nichts mehr gehört“

Münster-Hiltrup

Das Warten auf die Alltagsmenschen in Hiltrup geht weiter. Bei Lothar Delhey wächst vor allem das Unverständnis für die Verzögerungen.

Michael Grottendieck

Lothar Delhey Foto: gro

Mit wachsendem Unverständnis verfolgt Lothar Delhey die Verzögerungen bei der Aufstellung der Alltagsmenschen. Die Stadt Münster wird vermutlich drei Figuren kaufen, damit sie dauerhaft in Hiltrup verbleiben können. Die Bezirksvertretung Hiltrup möchte, wie berichtet, aus eigenen Mitteln 20.000 Euro dafür zur Verfügung stellen.

Zwei Figuren sollen ihren Platz an der Marktplatz im Kreuzungsbereich Hülsebrockstraße erhalten. Eine weitere Figur soll nach Hiltrup-Ost gehen. Lothar Delhey hatte bereits im vergangenen Jahr öffentlich signalisiert, dass er es außerordentlich begrüßen würde, wenn die Figur vor der Osttor-Apotheke verbleiben würde.

„Es gab einen Termin mit der Stadt, und wir haben alles besprochen. Unsere Firma sorgt für die Sauberkeit“, sagt Delhey, der jahrelang die Osttor-Apotheke leitete. Mit Verwunderung stellt er jetzt fest: „Seit einem halben Jahr habe ich nichts mehr von der Stadt gehört.“

Startseite