1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Ostfriesensport trifft auf westfälisches Schmuddelwetter

  8. >

Boßeln in der Venne

Ostfriesensport trifft auf westfälisches Schmuddelwetter

Münster-Hiltrup

Zum 42. Boßelwettkampf in der Venne trafen sich die ehemaligen Handballer der DJK Eintracht Hiltrup. Mit den äußeren Bedingungen kamen die beiden Teams unterschiedlich gut zurecht.

Kühl und nass war, aber es allen wieder Freude gemacht: Zum 42. Boßelwettkampf in der Venne trafen sich die ehemaligen Handballer der DJK Eintracht Hiltrup Foto: privat

Westfälisches Schmuddelwetter mit strömendem Regen, durchdringender Kälte und stürmischem Wind waren der wetterbedingte Rahmen des diesjährigen 42. Boßelwettkampfes der ehemaligen Handballer der DJK Eintracht Hiltrup.

Zehn Mitglieder waren der Einladung des ersten Vorsitzenden Klaus Schulte zum traditionellen ostfriesischen Sportevent rund um die Pockholzkugel in die Venne gefolgt.

Aufgrund des Dauerregens waren die Äcker aufgeweicht und die Gräben gut mit Wasser gefüllt, so dass allen Tourteilnehmern sofort klar war, dass zur Vermeidung von Kugelverlusten eine gute Grabensicherung beim diesjährigen Wettkamp notwendig sein würde.

Ein kräftiges „Fleu herut“

Mit einer hochprozentigen Auszeit und einem kräftigen „Fleu herut“ startete der Wettkampf pünktlich in Richtung Ottmarsbocholt. Im ersten Teilabschnitt der Tour zeigte das Team Grün ihre Klasse und konnte sich durch eine insgesamt sehr gute Leistung bereits mit 6:0 entscheidend absetzen. Nach einer Stunde erreichten die Boßler durchnässt und leicht durchgefroren, aber ohne Kugelverlust, den Bauernhof Brüggemann, den Wendepunkt der Tour. Bei einem echt bayerischen Frühstück mit Weißwurst und Weizenbier wurden die bisherigen Tourleistungen von allen Seiten analysiert und der weitere Wettkampf strategisch neu ausgerichtet. Körperlich gestärkt und mental neu eingestellt wurde gegen Mittag der zweite Streckenabschnitt in Angriff genommen.

Mit einer hohen Wettkampfkonzentration und sehr guten Distanzwürfen gelang es dem Team Grün ihren Vorsprung uneinholbar auszubauen, so dass der Wettkamp mit einem deutlichen 12:1 Sieg in Davensberg endete.

Boßler des Tages

In der Gaststätte Eickholt wartete ein schmackhaftes Grünkohlessen auf die ermüdeten Sportler. Bei den abschließenden Wahlen wurde das seit Jahren bewährte Team um den Ersten Vorsitzenden Klaus Schulte einstimmig wiedergewählt. Aufgrund seiner konstant guten Tagesleistungen wurde Burkhard Lenz zum Boßler des Tages gewählt, während mit der „Fahrkarte“ des Tages in diesem Jahr Freddy Schläpfer ausgezeichnet wurde.

Startseite