1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Stefan Nacke: „Es steht Spitz auf Knopf“

  8. >

Seniorenunion bestätigt den kompletten Vorstand im Amt

Stefan Nacke: „Es steht Spitz auf Knopf“

Münster-Hiltrup

Heimspiel für Dr. Stefan Nacke: Der Landtagsabgeordnete aus Hiltrup möchte Ende September in den Deutschen Bundestag einziehen. Vor der Seniorenunion erläuterte, wofür er steht.

Von Michael Grottendieck

Dr. Stefan Nacke will vom Landtag in den Bundestag: Vor der Seniorenunion Hiltrup erläuterte er seine politischen Schwerpunkte und appellierte zudem, die CDU solle sich auf ihren Stärken besinnen. Foto: gro

Die Hiltruper Seniorenunion setzt auf bewährte Kräfte. Der komplette Vorstand um den Vorsitzenden Dr. Ludwig Coenen stellte sich zur Wiederwahl und wurde im Amt bestätigt. Pandemiebedingt war die Wahlen dreimal verschoben worden. Die Mitgliederversammlung im Café Klostermann war erst die zweite Veranstaltung in diesem Jahr. Normalerweise ist die Seniorenunion jeden Monat einmal am Start.

Als besonderer Gast war Dr. Stefan Nacke gekommen. Der Abgeordnete im Düsseldorfer Landtag, der in Hiltrup wohnt, möchte seinen Wahlkreis erobern und Ende September in den Deutschen Bundestag einziehen. Er schwor die knapp 30 Mitglieder – mehr waren aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen nicht zugelassen – auf den Wahlkampf ein. Die Bundestagswahl sei eine Richtungsentscheidung, erklärte er. „Es steht Spitz auf Knopf“, charakterisierte er die Wahlprognosen, die für die CDU aktuell nicht sonderlich positiv sind. Hiltrups ehemaliger Bezirksbürgermeister Heinz Nolte hatte zuvor angemerkt, man befinde sich „in einem tiefen Loch“.

Stabilitätsanker

Stefan Nacke machte sich stark für Armin Laschet („mein Wunschkandidat“), der in NRW als Ministerpräsident gezeigt habe, was er könne. Es gelte jetzt, Ruhe zu bewahren und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Die CDU, so Nacke, sei immer „Stabilitätsanker der Bundesrepublik Deutschland“ gewesen.

Nacke kündigte für die kommenden Wochen einen Haustür-Wahlkampf an. Man werde von Haus zu Haus ziehen, um direkt mit den Wählerinnen und Wählern in Kontakt zu kommen. „Zukunft gerecht machen“, sei sein Slogan, mit dem er seine Ziele auf den Punkt bringt. Generationengerechtigkeit sei für ihn nicht ausschließlich Klimaschutz. Wichtig sei zudem die soziale Gerechtigkeit zwischen den Generationen. Reformen bei der Rente seien dringlich.

Der alte und neue Vorstand

Bei der Seniorenunion setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Dr. Ludwig Coenen (Vorsitzender), Günter Zimmermann (Stellvertreter), Theo Heilenkötter (Schatzmeister), Karin Meyerhoff (Schriftführerin) sowie die Beisitzer Ulla Richter, Therli Strüwing, Klaus Rüscher und Dirk Seidel.

Startseite
ANZEIGE