1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Stein: Blumenampeln „ein Riesenerfolg“

  8. >

Nachfragen zu Zahlen und Lücken

Stein: Blumenampeln „ein Riesenerfolg“

Münster-Hiltrup

In Hiltrup sind die Blumenampeln weitgehend aufgehängt worden. Hier und da gibt es noch Lücken. Bezirksbürgermeister Stein bewertet die Aktion „als Riesenerfolg“.

Von Michael Grottendieck

Die Blumenampeln entlang der Marktallee sind aufgehängt. Foto: Grottendieck

In Hiltrup sind die Blumenampeln weitgehend aufgehängt worden. In Berg Fidel fehlen sie bislang. Das musste Bezirksbürgermeister Wilfried Stein auf Anfrage von Hajo Stemmer (CDU) in der Bezirksvertretung einräumen.

„Sie haben von ,Mut zur Lücke’ gesprochen“, zitierte Hajo Stemmer den Bezirksbürgermeister und wollte wissen, wie viele Blumenampeln aufgehängt werden und an welchen Stellen es in diesem Jahr keinen Blumenschmuck geben werde.

Stein sagte, für Berg Fidel seien acht Blumenampeln eingeplant. Dass diese bislang nicht im Straßenbild zu sehen seien, hänge damit zusammen, dass die passenden Aufhängungen noch besorgt werden müssten.

"Osttorbrücke ist eine Lücke"

Stein bestätigte zudem, dass es auf der Osttorbrücke keinen Blumenschmuck geben werde: „Die Osttorbrücke ist in jedem Fall eine Lücke.“ Er sprach davon, dass statt der 48 Blumenampeln in diesem Jahr „gut 30“ aufgehängt werden. Im Sommer 2021 hatte es gar keinen Blumenschmuck gegeben.

Die Pflege und das Bewässern der Pflanzen sei eindeutig geregelt. Anlieger, vornehmlich Geschäftsleute, aber auch Privatleute, hätten die Zusage zur Pflege gegeben. Ihnen würden eine Leiter und eine Gießkanne zur Verfügung gestellt. Stein sagte, die Aktion sei „ein Riesenerfolg“.

Startseite
ANZEIGE