1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Supermarkt zieht um

  8. >

Lidl-Neueröffnung an der Westfalenstraße am 29. Juli

Supermarkt zieht um

Münster-Hiltrup

Der Supermarkt an der Westfalenstraße zieht um – in das neue Nachbargebäude, das jetzt fertiggestellt wurde. Eine nachhaltige Bauweise und Energieeffizienz waren Eckpfeiler des Projekts.

Christian Jaeger (l.) und Sebastian Albers (r.) von der Wohn- und Stadtbau mit dem Lidl-Immobilienleiter Bodo Konway (Mitte) vor der neuen Filiale an der Westfalenstraße. Foto: Wohn- und Stadtbau

Das Baugebiet an der Westfalenstraße macht sichtbar Fortschritte. Am kommenden Donnerstag (29. Juli) kann die Lidl-Filiale in das erste neue Gebäude umziehen.

Nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit wurden die Räumlichkeiten im Erdgeschoss an den Lebensmitteleinzelhändler übergeben. Bodo Konway, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Westerkappeln, betont die Vorzüge des neuen Verkaufsgebäude im Zentrum des neu entstehenden Wohnquartiers: „Mit einer Verkaufsfläche von rund 1300 Quadratmetern, 109 großzügigen Kundenparkplätzen und einer äußerst verkehrsgünstigen Lage werden wir den Anforderungen der Hiltruper Bevölkerung an eine moderne Nahversorgung gerecht“, wirbt Konway.

Wohnungen in den Obergeschossen

Oberhalb der Verkaufsfläche, vom ersten bis zum dritten Obergeschoss, vermietet die Wohn- und Stadtbau 34 Wohnungen mit einem Wohnungsmix von 26 Zwei-Zimmerwohnungen und acht Fünf-Zimmerwohnungen mit Wohnungsgrößen von 49 bis 112 Quadratmetern. Alle Wohnungen sind bereits vermietet.

Nachhaltige Bauweise und Energieeffizienz seien wichtige Grundpfeiler bei der Quartiersentwicklung gewesen. „Viele Mobilitätsanlässe entfallen in diesem Quartier schlicht, da man vieles, was man zum Leben braucht, direkt erreichen kann“, so eine Pressemitteilung. Energetische Maßstäbe setzen die Stadtwerke Münster mit einer Wärmeversorgung über eine umweltfreundliche Nahwärme-Anlage. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden die Gebäude in solider Massivbauweise errichtet, voll verklinkert und mit begrünten Flachdächern versehen. Standardmäßig gehören Ladestationen für E-Autos und E-Bikes dazu.

E-Ladesäule und Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern

„Die Filiale in Hiltrup ist der fünfte Lidl-Standort mit einer Elektroladesäule in der Region und Teil des bundesweiten, stetig erweiterten Ladesäulennetzes von Lidl“, schreibt Discountunternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Neckarsulm. Der Strom wird mit Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern gewonnen.

Die Filiale komme ohne fossile Brennstoffe aus und generiert damit rund 30 Prozent weniger CO2-Ausstoß im Vergleich zu einem herkömmlichen Lebensmittelmarkt, rechnet Lidl vor. Die Beheizung und Kühlung der Filiale erfolge über eine besonders effiziente Betonkerntemperierung. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sowie eine gute Wärmedämmung sparen weitere Energie ein.

Insgesamt entstehen auf dem Areal 180 Wohnungen, davon sind 70 öffentlich gefördert, 74 sind förderfähig und weitere 36 Eigentumswohnungen. Dazu eine Großtagespflege, eine Kindertagesstätte mit zwei Gruppen sowie 24 Grundstücke für eine Doppelhaus- und Reihenhausbebauung.

Der alte Lidl-Supermarkt wird für weitere Wohnhöfe auf dem ehemaligen Eschweiler-Areal abgerissen.

Startseite