1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Ein Eis für die ukrainischen Flüchtlingskinder

  8. >

Fröhliche Kinderschar auf der Marktallee

Ein Eis für die ukrainischen Flüchtlingskinder

Münster-Hiltrup

Eis essen und die Sonne genießen – das wollte Werner Beitelhoff den Kindern aus der Flüchtlingsunterkunft in der Hiltruper Dreifachturnhalle ermöglichen. Und so kam es, dass am Mittwochmittag eine große Traube Kinder ein Eis auf der Marktallee spendiert bekam.

Von Markus Lütkemeyer

Rund 90 ukrainische Kinder bekamen im Eiscafé an der Marktallee am Mittwochnachmittag ein Eis Foto: mlü

Rund 90 Kinder aus der Ukraine leben in der provisorischen Unterkunft in der Hiltruper Dreifachhalle. Für sie gab es am Mittwochmittag eine Überraschung: Die Kinder und ihre Eltern bekamen auf der Marktallee jeweils zwei Kugeln Eis spendiert. „Ich kann gar nicht glauben, was da gerade in der Ukraine geschieht“, sagte Werner Beitelhoff vom Eiscafé Martini.

„Die Kinder tun mir so leid. Ich wollte unbedingt etwas unternehmen. Wenigstens irgendetwas Kleines.“ Ob ein Eis den Kindern hilft, auf andere Gedanken zu kommen? Christoph Kunstlewe aus der Bezirksvertretung Hiltrup fand die Idee sehr gut, stellte den Kontakt zur Flüchtlingsunterkunft her und zeigte den Familien den Weg zum Eiscafé.

Christoph Kunstlewe (l.) und Werner Beitelhoff (r.) mit zwei Schleckermäulern und dessen Vater. Foto: mlü

„Ein großes Lob an die Johanniter. Die Unterkunft ist sehr eng, aber alles ist gut organisiert“, so Kunstlewe. Plötzlich standen drei schüchterne Kinder mit ihrem Vater vor Beitelhoff und Kunstlewe und sagten – auf Deutsch: „Danke“.

Startseite
ANZEIGE