1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. Vorsorgen ist immer besser

  8. >

Mappe hält alles bereit, was man braucht, wenn was passiert

Vorsorgen ist immer besser

Münster-Hiltrup/Amelsbüren

"Alles finden, was man braucht, wenn was passiert" - genau das soll die Vorsorgemappe für Senioren erfüllen. Aam 15. Dezember von 10 bis 14 Uhr ist die Mappe an verschiedenen Stellen in Hiltrup erhältlich. 

Von Helga Kretzschmar

Stellten die neue Vorsorgemappe vor, die am 15. Dezember erhältlich ist: (v.l.) Sabrina Lejeune, Gisela Riedel, Margarete Bollrath, Karin Grave, Birgit Volbracht und Richard Kretschmann. Foto: Kretzschmar

Einen guten Anlass, einmal ins Gespräch zu kommen, bietet nun eine Vorsorgemappe, die Mitarbeiter der Caritas initiiert und zusammengestellt haben. In dieser kompakten Form ist der Ordner sicherlich einmalig, bietet er doch eine Rundumversorgung nicht nur für Senioren an und gibt Anregungen, wie man sich seine unmittelbare Zukunft vorstellt.

Ende Oktober wurde im Beisein des Schirmherrn Franz Müntefering die Mappe erstmalig in Münster vorgestellt. Mit großer Resonanz. Der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen schreibt in seinem Vorwort: „In der Vorsorgemappe findet sich schnell, was man so braucht, wenn was passiert. Das beruhigt. Und wenn nichts passiert? Toi-toi. Aber Vorbeugen ist besser.“

Umfangreiches Nachschlagewerk

Wahrlich, es ist ein richtiges Nachschlagewerk geworden, und es findet sich alles darin, was man früher oder später braucht. Angefangen vom Organspendeausweis über Finanzen, Versicherungen, Wohnsituation, Geburtsurkunde oder Beerdigungsfragen bis zur Notfalltasche mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, die ins Krankenhaus mitgenommen werden kann.

Die Mappe soll als Leitfaden verstanden werden und kann Hinweise auf weitere Themen und auch Ordner, die sich im Haushalt befinden, geben. So wissen die Nächsten gleich, wo was zu finden ist.

„So muss soziale Arbeit laufen“, sagte die Mitinitiatorin der Versorgungsmappe, Sabrina Lejeune vom Sozialbüro St. Clemens. Sie hat sich stark gemacht für Hiltrup und Amelsbüren, dass die Mappe den hiesigen Bürgern zur Verfügung steht.

Der Vorsorgeordner entstand in Kooperation mit der Caritas, der kommunalen Seniorenvertretung und dem Sozialamt Münster, das im Rahmen des Projektes „Älter werden in…“ die finanziellen Mittel bereit gestellt hat. Nun liegt die Vorsorgemappe am Aktionstag, dem 15. Dezember, von 10 bis 14 Uhr an verschiedenen Stellen in Hiltrup bereit.

Aktionstag am 15. Dezember

Ausgegeben werden die Mappen bei der Caritas Münster Beratungsstelle Süd in Hiltrup, Hohe Geest 1a, beim Emmerbach-Treff in Hiltrup-Ost, Am Roggenkamp 188, bei der Meyer-Suhrheinrich-Stiftung Münster-Hiltrup, Alter Pfarrhof, An der Alten Kirche 11, beim Meyer-Suhrheinrich-Treff Hiltrup-Ost, Loddenweg 10 (hier Ausgabe von 11 bis 14 Uhr), beim Seniorenforum der Gemeindediakonie Hiltrup, Hülsebrockstraße 16, beim Sozialbüro im Pfarrzentrum St. Clemens, Patronatsstraße 2, und im Pfarrhaus St. Sebastian in Amelsbüren, Zum Häpper 7.

Startseite
ANZEIGE