1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Hiltrup
  6. >
  7. „Wir wollten vor allem Berufspendler ansprechen“

  8. >

Abholautomat an der Allesgut-Apotheke

„Wir wollten vor allem Berufspendler ansprechen“

Münster-Hiltrup

Seit einem halben Jahr existiert an der Allesgut-Apotheke am Hiltruper Bahnhof ein Abholautomant für Medikamente. Es ist der erste Automat dieser Art in Hiltrup und funktioniert ähnlich wie eine Paketstation.

Apothekerin Kerstin Wessels Foto: gro

„Legen Sie mir das Medikament in den Automaten hinein?“ Mittlerweile, so erzählt Apothekerin Kerstin Wessels, höre sie diese Frage immer häufiger von ihren Kunden. Der Abholautomat an der Allesgut-Apotheke am Bahnhof erfreue sich wachsender Beliebtheit, berichtet sie. Seit einem halben Jahr existiert er.

Die Idee hinter diesem Service-Angebot: Kunden können vorbestellte Medikamente Tag und Nacht abholen. Sie können kommen, wann es ihnen am besten auskommt. „Wir wollten vor allem Berufspendler ansprechen“, erzählt die Leiterin der Apotheke, „denen es nicht so leicht möglich ist, während ihrer Arbeitszeit zur Apotheke zu gehen.“

Das geht dagegen stressfrei am Automaten. Oft auch ganz ohne Wartezeit. Vom Prinzip funktioniert es ähnlich wie an den gelben Paketstationen etwa der DHL. Die Kunden bekommen eine persönliche Abholnummer, wenn sie ihr Rezept und ihre Bestellung in der Apotheke abgeben. Das ist für das Apotheken-Team auch der Zeitpunkt für eine Beratung. Auf Wunsch folgt eine Benachrichtigung auf dem Handy, sobald das Medikament in die Apotheke geliefert wurde und abholbereit ist.

Kommen die Kunden dann zum Automaten, geben sie über eine Tastatur ihre Abholnummer ein – und der Automat gibt das Medikament aus. Die Ausgabeklappe ist ansonsten fest verriegelt. „Die Sicherheit ist gewährleistet“, stellt Kerstin Wessels fest. Und bevor jemand auf dumme Gedanken kommt: Medikamente, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, werden dort nicht deponiert. Gleiches gilt für Medikamente, die der Kühlung bedürfen.

Startseite