1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kinderhaus
  6. >
  7. Zirkus Kiballi: Die Manege als Klassenraum

  8. >

Aufführungen finden Freitag statt

Zirkus Kiballi: Die Manege als Klassenraum

Münster-Kinderhaus

Die Manege ist in dieser Woche auch ihr Klassenraum gewesen, und jetzt zeigen sie, was sie von erfahrenen Zirkusleuten gelernt haben: Die Kinder der Grundschule am Kinderbach laden zu ihrem Zirkus Kiballi ein, der am Freitag zwei neue Vorstellungen gibt.

Von Peter Sauer

In den vergangenen Jahren hatten die Kinder der Grundschule am Kinderbach viel Spaß beim Zirkusprojekt Kiballi. Foto: Siegmund Natschke

Manege statt Schulhof: Seit Sonntag steht das imposante rote Zelt des Zirkus Kiballi wieder in Kinderhaus an der Großen Wiese. Es wurde innerhalb von fünf Stunden von der Freiwilligen Feuerwehr Kinderhaus unter Leitung von Marcel Hülsken aufgebaut.

Unter dem Sternenhimmel

Die ganze Woche konnten die Kinder der Grundschule am Kinderbach ihren Schultag anders als sonst starten: nicht im Schulgebäude, sondern unter dem Sternenhimmel im Zirkuszelt.

Dabei sorgten die Zirkuspädagogen Daniel und Tobias vom Zirkus „StandArt“ für gute Stimmung zum Tagesbeginn. Anschließend übten die Kinder in den verschiedenen Projektgruppen eigene Kunststücke, verwandelten sich in Artisten, Akrobaten und Clowns.

Die Ergebnisse freuen auch Schuleiter Harald Holtwick, der auf die Vorführungen am heutigen Freitag um 15.30 und 17 Uhr hinweist – für Eltern, Angehörige und Freunde der jungen Künstler.

Hand-in-Hand-Finanzierung

Die Finanzierung des Zirkusprojektes wurde möglich durch besondere Unterstützung des Fördervereins der Grundschule am Kinderbach, der Werner-und-Ingeborg-Mühlig-Stiftung, der Bezirksvertretung Nord sowie durch den Erlös aus dem diesjährigen Sponsorenlauf.

Startseite
ANZEIGE