1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Kinderhaus
  6. >
  7. Grüne fragen nach Sachstand zur Straße Wilkinghege

  8. >

Vielzahl von Anträgen aus der Bezirksvertretung

Grüne fragen nach Sachstand zur Straße Wilkinghege

Münster-Kinderhaus

In der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Nord in der kommenden Woche möchten die Grünen sich über den Sachstand zu Straße Wilkinghege informieren lassen.

Katrin Jünemann

Zuletzt hatte die Bezirksvertretung Nord im Januar an den schon im November vorigen Jahres angeregten „Runden Tisch“ zur Verkehrssituation auf der Straße Wilkinghege erinnert. Foto: Matthias Ahlke

„Wir wollen das Thema endlich voranbringen“, sagt Ralf Kiewit, Fraktionsvorsitzender der Grünen in der Bezirksvertretung Nord. Die Straße Wilkinghege ist seit Langem Gegenstand von Anträgen aus der Bezirksvertretung (BV) Nord. Zur nächsten Sitzung der BV am 1. Dezember (Dienstag) haben die Grünen nun Verwaltungspräsenz angefordert, um sich über den Sachstand informieren zu lassen.

Schon im Januar dieses Jahres hatten Grüne und SPD die Verwaltung der Stadt Münster gebeten, einen „Runden Tisch“ einzurichten: Die beiden Fraktion verfolgten mit ihrem gemeinsamen Antrag das Anliegen, dass zusammen mit Vertretern aus der Politik nach Wegen zu gesucht werden soll, die Anregungen zu realisieren, die von der BV Nord in einer Vielzahl von Anträgen formuliert worden sind.

Grüne und SPD unterstrichen dabei die besondere Bedeutung der Straße Wilkinghege für Kinderhaus. „Die Straße Wilkinghege ist in den Stoßzeiten durch ein hohes Aufkommen an Individualverkehr hoch belastet. Daneben wird die Wilkinghege trotz Verbot von einer Vielzahl von Lkw mit über 7,5 Tonnen befahren“, so die Argumentation.

Zu beobachten ist, dass der nachmittägliche Rückstau in Richtung Steinfurter Straße auf der Straße Wilkinghege manchmal fast bis zur Gasselstiege zurückreicht.

Ein weiterer Punkt, der seit Jahren kritisiert wird, ist die Verkehrsführung für Fußgänger und Radfahrer zwischen dem Seniorenheim Haus Wilkinghege und der Gasselstiege: „viel zu eng und hoch problematisch“, so auch SPD und Grüne. Sie verwiesen zudem auf die beiden Bushaltestellen am Haus Wilkinghege, die nicht barrierefrei, „wegen einer fehlenden Fußgängerquerung schwer zugänglich und für mobilitätseingeschränkte Menschen daher kaum nutzbar“ seien, so SPD und Grüne weiter. Es seien dringend Maßnahmen notwendig, „um Verkehrsentlastungen und Verbesserungen im Umfeld der Straße Wilkinghege zu erreichen“.

Startseite
ANZEIGE