1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kinderhaus
  6. >
  7. Schülerstiftung entwickelt diverse Projekte weiter

  8. >

Fahrt an den Möhnesee

Schülerstiftung entwickelt diverse Projekte weiter

Münster-Kinderhaus

Von ihr werden Ferienworkshops, Lesenachmittage und Patenschaften regelmäßig für die Grundschulkinder des Stadtteils geplant und organisiert. Diese Projekte entwickelten Mitglieder der Schülerstiftung Courage jetzt während einer Gruppenfahrt weiter.

Die Schüler der Schülerstiftung Courage organisierte jetzt eine Fahrt an den Möhnesee im Sauerland, um diverse Projekte voranzutreiben. Foto: Courage Schülerstiftung

Sie besteht seit 2006 und wurde zehn Jahre nach ihrer Gründung beim bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ ausgezeichnet. Aktuell ist sie für den deutschen Engagementpreis nominiert. Die Rede ist von der Courage-Schülerstiftung am Geschwister-Scholl-Gymnasium, die jetzt ihre Arbeit während einer Gruppenfahrt auf den Prüfstand stellte.

In der Stiftung engagieren sich Schüler von der siebten bis zur 13. Klasse für Grundschulkinder, welche aufgrund ihrer Herkunft, Sprache oder finanziellen Ausgangssituationen in der schulischen und gesellschaftlichen Teilhabe, benachteiligt sind. Um aktiv etwas für die Chancengleichheit zu unternehmen, werden Ferienworkshops, Lesenachmittage und Patenschaften regelmäßig für die Grundschulkinder des Stadtteils geplant und organisiert. Dieses Konzept wird bis heute von der Schülerschaft des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Münster von Stufe zu Stufe weiter getragen.

Wettbewerbsplanung und Websitegestaltung

Nun organisierten die Schüler der Schülerstiftung Courage eine Fahrt an den Möhnesee im Sauerland, um ihre Projekte weiter zu entwickeln und um als Team besser zusammen zu wachsen. Vor Ort setzten sich die Schüler zusammen, um ihre Projekte zu visualisieren und zu planen, um diese in Zukunft besser umzusetzen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Zu diesen Projekten zählen die Wettbewerbsplanung, Websitegestaltung, soziale Netzwerke zu verwalten und die Planung von zukünftigen Workshops und Lesenachmittagen.

Neben den Arbeitsphasen gehörte auch das Teambuilding zum Programm der Couragefahrt. Dieses gestaltete sich in Gemeinschafts- und Vertrauensspielen, um die Gruppendynamik zu stärken. Aber auch Freizeitangebote kamen nicht zu kurz.

Finanziell wurde die Stiftung von der Provinzial Rheinland Versicherung unterstützt, heißt es abschließend.

Startseite