1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Kinderhaus
  6. >
  7. Sommerkonzert mit drei Ensembles begeisterte

  8. >

Sommerkonzert im Kap.8

Sommerkonzert mit drei Ensembles begeisterte

Münster-Kinderhaus

Ein begeisterndes Sommerkonzert gestalteten drei Ensembles der Westfälischen Schule für Musik im Bürgerhaus Kinderhaus

wn

Mit Jubel und großer Begeisterung quittierte das Publikum das Konzert der drei Musikschul-Ensembles im Kap.8 im Bürgerhaus. Foto: Musikschule

Ein begeisterndes Sommerkonzert gestalteten drei Ensembles der Westfälischen Schule für Musik im Bürgerhaus Kinderhaus. Neben dem in der Stadt flächendeckend angebotenen Musikunterricht für 7000 Schülern macht gerade das gemeinsame Musizieren in allen möglichen Formationen die ganz große Stärke und das Profil dieser städtischen Einrichtung aus.

Dort lernen die jungen Musiker nicht nur, aufein­ander zu hören, den eigenen Part in ein komplexes Ganzes einzuordnen und ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, so die Pressemitteilung der Westfälischen Schule für Musik.

Die neun Mitglieder des Jungen Westfälischen Bläserensembles unter der Leitung von Werner Raabe präsentierten einen Satz aus der „c-moll“-Mozartserenade. Schwingend erklangen zwei Gospels von vier Posaunen des Ensembles Brassissimo. Der musikalische Leiter dieser erfolgreichen Blechbläsergruppe, Alfred Holtmann, hatte dabei auch selbst zum In­strument gegriffen. Danach inspirierte er die Formation zu einer kubanischen Rumba.

Die etwa 60 Musiker des Westfälischen Jugendsinfonieorchesters hatten ihren im Sommer üblichen Auftritt im Rathausfestsaal diesmal ins Bürgerhaus verlegt, um ein großes und spektakuläres Konzert in die Stadtteile Münsters zu bringen. Dirigent Tor Song Tan hatte dafür ein passendes Programm mitgebracht: die strahlende Ouvertüre zur Oper „Titus“ von Wolfgang Amadeus Mozart, die 2. Violinromanze von Ludwig van Beethoven und einen slawischer Tanz von Antonín Dvorák sowie zwei Sätze aus seiner 8. Sinfonie. Einige Lehrer der Westfälischen Schule für Musik hatten das Orchester verstärkt, Blechbläser und Cellogruppe sorgten für den warmen und gleichzeitig glänzenden Klang. Eine großartige Leistung, die von den vielen Konzertbesuchern mit Jubel und großer Begeisterung gefeiert wurde. Die Direktorin der Westfälischen Schule für Musik, Friedrun Vollmer, bekräftigte ihren Wunsch nach einer zukunftsorientierten Bleibe für ihr Haus auf einem Musikcampus.

Startseite