1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kinderhaus
  6. >
  7. Startschuss für 240 Wohneinheiten

  8. >

Auf dem Gelände der früheren Gärtnerei Moldrickx entstehen ein Wohnquartier und eine Kita

Startschuss für 240 Wohneinheiten

Münster-Kinderhaus

Mitten im Herzen von Kinderhaus hat es den ersten Spatenstich für ein neues Wohngebiet gegeben.

Von und

Oberbürgermeister Markus Lewe (v. l.), Stadtbaurat Robin Denstorff, Andreas Kurz (Stadtplanungsamt), Gerd Rüller (Leiter Amt für Mobiltät und Tiefbau), Franz Süberkrüb (Geschäftsführer Stadtnetze Münster), Martin Feilhaber (Bauleiter, Amt für Mobilität und Tiefbau) beim ersten Spatenstich für das neue Wohngebiet in Kinderhaus Foto: Stadt Münster/Münster-View

Mit dem ersten Spatenstich rückte am Freitag die Umwandlung des Geländes der ehemaligen Gärtnerei Moldrickx zu einem attraktiven Wohngebiet ein großes Stück näher. Investoren und die Wohn- und Stadtbau verwirklichen in zwei Bauabschnitten mitten im Herzen von Kinderhaus das Baugebiet Langebusch, das auf 3,7 Hektar Fläche 240 Wohneinheiten und eine Kita vorsieht.

„In dieser zentralen Lage entsteht ein urbanes, vielfältiges Wohnquartier mit eigener Identität und Wohnraum für verschiedene Zielgruppen“, sieht Oberbürgermeister Markus Lewe große Chancen für die Entwicklung des Stadtteils Kinderhaus.

Entlang der Erschließungsachse des Neubaugebiets sind überwiegend Mehrfamilienhäuser angeordnet. In den Wohnhöfen wird eine Mischung aus Mehrfamilien- und Reihenhäusern entstehen. Im Eingangsbereich am Übergang zum Zentrum von Kinderhaus sind Wohnungen, Büros und Raum für Dienstleister eingeplant.

Der Entwurf des Siegers des städtebaulichen Wettbewerbs „stadtraum Architektengruppe“ aus Düsseldorf sieht zudem eine verkehrsgünstig gelegene Kita mit acht Gruppen und einen zentralen Spielplatz vor.

„Angesichts des ungebrochen hohen Wohnraumbedarfs in unserer Stadt ist der Beginn der Erschließungsarbeiten ein entscheidender Schritt. Die hier entstehenden Wohneinheiten bieten für die Bürgerinnen und Bürger ein neues Zuhause mit kurzen Wegen zu allen Versorgungsangeboten des Stadtteils“, sagte Stadtbaurat Robin Denstorff.

Die Erschließungsarbeiten werden voraussichtlich bis September 2023 andauern. Die ersten Anwohner sollen 2025 ins Quartier einziehen können.

Startseite
ANZEIGE