1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kinderhaus
  6. >
  7. Strahlende Kinderaugen in Jaksice

  8. >

Weihnachtsaktion des Fördervereins „Für dich“

Strahlende Kinderaugen in Jaksice

Münster-Kinderhaus

Bereits seit 1992 unterstützt der Förderverein „Für dich“ ein Heim und Wohngruppen für Kinder- und Jugendliche im polnischen Jaksice. Das vorbildliche Engagement trägt beeindruckende Früchte.

Von Maria Conlan

Strahlende Gesichter: Der Vorstand des Fördervereins „Für dich“ – (v.l.) Uwe Deters, Wolfgang Lödde, Winfried Wilken und Regina Franz – sortierte Dankespost für die Helfer der Weihnachtsaktion. Foto: con

„Wenn die Kinderaugen leuchten, dafür mache ich das.“ Mit diesen Worten erklärt Regina Franz ihr mittlerweile 20-jähriges Engagement für den Förderverein „Für Dich“ Kinder- und Jugendhilfe Jaksice. Jetzt war Zeit, Danke zu sagen an all die fleißigen Spender und Unterstützer, die im Rahmen der Weihnachtsaktion Wunschzettel gelesen, Geschenke ausgesucht, eingekauft und gepackt hatten. Auch die Schützenbruderschaft St. Josef, der Leoclub Münster und die Gärtnerei Welling unterstützten die Aktion tatkräftig.

Der Freundeskreis des Fördervereins hat aus 100 Kilogram Teig Spritzgebäck gebacken und Waffeln gegen Spenden verteilt. All das hat sich gelohnt: Vor ein paar Tagen nahmen die 80 Kinder und Jugendlichen des Kinderheims in Jaksice, einem kleinen Ort in Zentralpolen, die liebevoll gepackten Pakete in Empfang. Sie freuten sich über ihr neues Spielzeug, über Sportartikel, Kleidung und Elektronik.

Förderverein seit 1992 aktiv

Seit 1992 unterstützt der Förderverein „Für dich“ Kinder- und Jugendhilfe Jaksice ein Heim und Wohngruppen für Kinder- und Jugendliche. Zehn Aktive und 70 Mitglieder engagieren sich und haben vieles auf den Weg gebracht, im besten Sinne des Wortes. Ging es anfangs um Materielles und räumliche Verbesserungen wie Gebäudesanierung und medizinische Hilfe, haben sich in der Zwischenzeit immer mehr menschliche Kontakte aufgebaut, sind Freundschaften gewachsen. Die Weihnachts-Paketaktion ist Teil der ideellen Unterstützung, wie auch die Sommerfreizeit für die polnischen Kinder und Jugendlichen in Nottuln.

Alles entstand durch persönliche Kontakte in den 1980er-Jahren, zunächst über die Pfarrgemeinde St. Josef in Kinderhaus. Inzwischen reicht die Hilfsbereitschaft weit über den Stadtteil hinaus.

Kleine Geschenke von den polnischen Kindern

In der vergangenen Woche sortierte der Vorstand Dankeskarten und kleine Geschenke von den polnischen Kindern für ihre deutschen Familien. Wenig später hatten die selbst gestalteten Weihnachtskarten, die Weihnachtsplätzchen und der liebevoll gestaltete Weihnachtsschmuck die deutschen Familien erreicht. Und immer wieder kamen Fotos und Videos mit Dankesbotschaften aus Jaksice auf dem Handy von Wolfgang Lödde an. Er ist wie Winfried Wilken ein Mann der ersten Stunde.

Im Jahr 2022 wieder der direkte Kontakt möglich?

Doch auch Uwe Deters engagiert sich bereits seit 20 Jahren. Und der Dank gilt auch den Familien der fleißigen Helfer, die all das Engagement unterstützen und ermöglichen. Normalerweise fährt das Team am dritten Advent selbst die 870 Kilometer lange Strecke, um die Geschenke persönlich abzuliefern und mit den Kindern, Jugendlichen und dem Heimpersonal zu feiern. „Die Gastfreundschaft ist sehr groß“, betont Lödde. Er erinnert sich an gemeinsame Fußballspiele, Schneeballschlachten, aber auch Familienfeiern. Pandemiebedingt waren persönliche Begegnungen diesmal aber nicht möglich.

„Es ist viel Aufwand und viel Zeit, die wir reinstecken, doch das, was wir zurückbekommen, überwiegt das alles“, erzählt Deters und seine Augen strahlen. Bleibt zu wünschen, dass nächstes Jahr wieder der direkte Kontakt möglich wird.

Startseite
ANZEIGE