1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Kinderhaus
  6. >
  7. Weihnachtsbeleuchtung – ja aber weniger

  8. >

In Kinderhaus erhalten im Advent lediglich drei Bäume Lichterketten

Weihnachtsbeleuchtung – ja aber weniger

Münster-Kinderhaus

Lange hat man in Kinderhaus diskutiert, wie man mit der Weihnachtsbeleuchtung verfahren will. Nun hat man eine Lösung gefunden.

-isa-

Beleuchtete Bäume (hier ein Beispielbild) gibt es in Kinderhaus diesmal nur an drei Stellen. Foto: Gerhard H. Kock

Weihnachtsbeleuchtung, ja oder nein? In Kinderhaus will man sich an der Innenstadt orientieren, wo es in diesem Jahr – wie berichtet – deutlich weniger Lichterglanz werden wird. Man werde sich dieser Marschrichtung anschließen, und „deutlich sparsamer vorgehen als sonst“, erklärt der Vorsitzende der zuständigen Initiative „Offensive Kinderhaus“ (OK) Jochen Temme auf Anfrage unserer Zeitung.

Hintergrund sei, dass man in der aktuellen Phase möglichst wenig Energie verschwenden und sich solidarisch mit den Menschen zeigen wolle, die drastisch sparen müssten. Ganz möchte man aber auch nicht auf den Lichterglanz in der Adventszeit verzichten, der für viele ein Zeichen der Hoffnung darstellt.

Weniger Bäume und kürzere Zeiten

Im Einzelnen plane man drei Sparmaßnahmen, so Temme. Erstens werden lediglich drei Bäume (statt zehn) mit Lichterketten geschmückt. Die Standorte sind der Kreisverkehr Westhoffstraße/Burloh, die Fußgängerbrücke sowie die Straße Wilkinghege, stadtauswärts vor dem Altenheim. „Allesamt Bereiche, die von vielen Kinderhausern und Kinderhauserinnen häufig passiert werden“, so Temme zur Auswahl.

Die zweite Sparmaßnahme bezieht sich auf den Zeitraum, der sich diesmal lediglich vom 1. Advent bis zum zweiten Weihnachtstag, dem 26. Dezember, erstreckt.

Als Drittes werden die Bäume lediglich von nachmittags 16 Uhr bis 23 Uhr angeschaltet. Außerdem werde man auf eine Eröffnungsfeier verzichten. Man hoffe, so einen guten Kompromiss gefunden zu haben, so Temme vom Team der Offensive Kinderhaus.

Startseite