1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Mecklenbeck
  6. >
  7. 83 tolle Gewinne hinter den 24 Kalender-Türchen

  8. >

Mecklenbecker Adventskalender 2022

83 tolle Gewinne hinter den 24 Kalender-Türchen

Münster-Mecklenbeck

Gutes tun und Preise gewinnen, das können auch in diesem Jahr all diejenigen, die Mecklenbecker Adventskalender erwerben.

Zum mittlerweile neunten Mal in Folge hat der Verein „Stadtteil Mecklenbeck“ den Mecklenbecker Adventskalender herausgegeben. Das Titelfoto zeigt den zugefrorenen Aasee im Winter. Foto: Petra Thier

Es ist wieder so weit: Zum mittlerweile neunten Mal gibt der Verein „Stadtteil Mecklenbeck“ – ein Zusammenschluss örtlicher Unternehmen, Vereine und Privatpersonen mit dem Ziel, den Stadtteil zu stärken – den Mecklenbecker Adventskalender heraus. Der Verkauf hat begonnen.

Wer einen der Kalender erstehen möchte, der kann ihn zum Preis von fünf Euro in der Buchhandlung Lesezeit, der Fleischerei Thier und der Gärtnerei Orschel erwerben. 1400 Exemplare stehen zur Verfügung. Kalenderbesitzer können auch in diesem Jahr wieder mit dem notwendigen Quäntchen Glück einen tollen Preis gewinnen und obendrein noch etwas Gutes tun: „Der Reinerlös des Kalenders bleibt wie immer in Mecklenbeck für Projekte, die für den Stadtteil förderlich sind“, heißt es in einer Mitteilung der Vereins.

Hinter den Kalendertürchen verbergen sich 83 Gewinne im Wert von 50 bis 660 Euro. Jeder Kalender ist mit einer persönlichen Gewinnnummer versehen. Stimmt diese mit einer der für den Tag gezogenen Nummern überein, hat man einen der jeweiligen Tagespreise gewonnen. Obendrein soll sich in diesem Jahr hinter dem 24. Kalendertürchen noch eine besondere Überraschung verbergen.

Ab dem 1. Dezember werden die Gewinnnummern vom Verein „Stadtteil Mecklenbeck“ auf dessen Homepage (www.mecklenbeck.de) sowie im Lokalteil dieser Zeitung veröffentlicht. Zusätzlich soll es in allen drei Verkaufsstellen einen Aushang der Gewinnnummern geben.

Laut Mitteilung des Stadtteilvereins war der Mecklenbecker Adventskalender im vergangenen Jahr bereits weit vor dem 29. November ausverkauft.

Startseite