1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Mecklenbeck
  6. >
  7. Pfarrsekretärin voller Lebensfreude

  8. >

Eva-Maria Hoppen verabschiedet

Pfarrsekretärin voller Lebensfreude

Münster-Mecklenbeck

Mehr Zeit für die Familie: Das Pfarrbüro St. Anna verliert nach 37 Jahren eine geschätzte Mitarbeiterin.

Mit Blumen wurde Eva-Maria Hoppen (sitzend,3.v.r.) nach dem Verabschiedungsgottesdienst in St. Anna vom Pastoralteam und verschiedenen Mitarbeitern in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Foto:

Mehr als drei Jahrzehnte für nur einen Arbeitgeber tätig zu sein, das ist nicht jedem vergönnt. Zu denen, die auf solche eine lange Beschäftigungsdauer zurückblicken können, zählt Eva-Maria Hoppen (68), die jetzt bei einem Gottesdienst in der St.-Anna-Kirche aus ihrem Dienst verabschiedet wurde: 37 Jahre lang war sie laut einer Pressemitteilung in Mecklenbecks katholischer Kirchengemeinde als Pfarrsekretärin tätig.

Den Gottesdienst zur Verabschiedung der langjährigen Mitarbeiterin nutzten Pastor Martin Sinnhuber und Sylvia van Schelve, leitende Pfarrsekretärin der Großpfarrei St. Liudger, Eva-Maria Hoppen im Namen des Pastoralteams und der Mitarbeiter Dank für ihr Engagement auszusprechen: Sie habe immer ein offenes Ohr für die Menschen gehabt, die das Pfarrbüro mit ihren Anliegen aufsuchten. Viele seien mit ihr an wichtigen Schaltstellen des Lebens in Kontakt gekommen. „Wer ihr begegnete, erlebte eine zugewandte, freundliche Frau, deren Lebensfreude die Atmosphäre im Pfarrbüro bestimmte“, so Sylvia van Schelve.

Drei Jahre lang weitergearbeitet

In ihrer Rede während des Verabschiedungsgottesdienstes ging die leitende Pfarrsekretärin 37 Jahre zurück: Es sei am 13. März 1984 gewesen, als sich Eva-Maria Hoppen bei Pfarrer Felix Lenfers zum Vorstellungsgespräch eingefunden habe. Auf ihre Frage, wann sie den Dienst antreten solle, habe der Geistliche „Morgen!“ gesagt. Für die Eva-Maria Hoppen war dies kein Problem. Am 14. März trat sie die Stelle an und füllte sie nach dem Eintritt in den offiziellen Ruhestand sogar noch drei Jahre weiter aus, indem sie an zwei Vormittagen weiterarbeitete.

Ganz bescheiden im Hintergrund

Eva-Maria Hoppen habe sehr gerne ganz bescheiden im Hintergrund gearbeitet. Von ihrem Erfahrungsschatz habe sie stets profitieren können, bescheinigte ihr Sylvia van Schelve: „Ganz besonders habe ich deine Flexibilität, deinen besonderen Humor, die absolute Verschwiegenheit und Verlässlichkeit geschätzt.“

Im Ruhestand wird sich Eva-Maria Hoppen, die in Buldern wohnt, verstärkt ihrer Familie – insbesondere der kleinen Enkelin – widmen. Und natürlich wird sie auch Zeit haben, sich unter anderem auch ihren geliebten Hobbys Backen und Kochen zu widmen.

Nach ihrem Ausscheiden stehen den Gemeindebüros der fusionierten katholischen Pfarrei St. Liudger in den Stadtteilen Mecklenbeck, Albachten, Roxel und der Aaseestadt fünf Pfarrsekretärinnen und ein Pfarrsekretär zu Verfügung, die dort stundenweise bis halbtags beschäftigt sind.

Startseite