1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. Mit dem 148. Wurf wird Erik Bley König der Siedler

  8. >

Kinderschützenfest der Siedlergemeinschaft Gievenbeck

Mit dem 148. Wurf wird Erik Bley König der Siedler

Münster-Gievenbeck

Früh übt sich, wer später ein Schützenkönig werden will. Aber der Nachwuchs ist da und kämpft auch schon so gut wie die Großen – allerdings wirft er den Vogel von der Stange. Wie jetzt bei der Siedlergemeinschaft Gievenbeck.

Von und

Pia Loddenkötter, Erik Bley, Greta Schäper und Philipp Ruten führen jetzt die Kinderschützen an.

Die Siedlergemeinschaft Gievenbeck hat ein neues Kinderschützenpaar. Beim Vogelwerfen bewies Eric Bley ein zielsicheres Händchen und holte das Federvieh mit dem 148. Wurf von der Stange. Als Königin an seiner Seite wählte der neue Kinderregent Greta Schäper, in den Hofstaat berief er Pia Loddenkötter und Philipp Ruten.

Vormittags hatten die Jungen und Mädchen begonnen, mit Keulen auf den Vogel zu werfen. Doch nicht nur beim Werfen hatten die Kleinen ihren Spaß. Mit einer riesigen Dartscheibe, zahlreichen Spielen und einer Tombola, wo es als Hauptpreis ein Fahrrad, gespendet von der Firma Zweirad Kainz, zu gewinnen gab, waren sie gut versorgt. Außerdem gab es Getränke und einen Grillstand.

Zeremonien mit den Erwachsenen

Nach dem Mittagessen ging es gemeinsam vom Festplatz zum alten Königspaar Carlotta Upgang und Henri Peppenhorst. Dort gab es einen Fahnenschlag zu Ehren des Kinderkönigpaares und anschließend eine Rede der scheidenden Kinderkönigin sowie Leckereien und Getränke für die Kinder.

Anschließend ging es zum „großen“ König Klaus Schäper weiter. Zurück am Festplatz, vollzog der erste Vorsitzende der Siedlergemeinschaft, Klaus Schäper, die Proklamation der neuen Kinderregenten.

Quadratlogos gemalt

Einen Tag zuvor zeigten die Kinder auf dem Festplatz zwischen Möllmannsweg und Roxeler Straße ihre künstlerische Ader: Das „Malen auf Quadratlogos“ wurde von den Jungschützen organisiert und von der Firma Franke & Franke unterstützt. Einige Kunstwerke entstanden.

Außerdem feierten die Mädchen und Jungen der Siedlergemeinschaft gegen Abend das traditionelle Lambertusfest rund um eine geschmückte Pyramide.

Startseite
ANZEIGE