1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. Neuer Vorsitz: Jürgen Friebel folgt Notburga Wöstmann

  8. >

Generalversammlung der KAB St. Norbert

Neuer Vorsitz: Jürgen Friebel folgt Notburga Wöstmann

Münster-COERDE

Der KAB Ortsverein Coerde war kreativ, um während der Corona-Pandemie den Betrieb irgendwie aufrechterhalten zu können. Aber es fehlte – an Veranstaltungen und Generalversammlungen. Jetzt endlich sind die Zeiten anders.

Der neue Vorstand wurde einstimmig gewählt. Er besteht aus: Jürgen Friebel (1. Vorsitzender), Rita Baum und Roswitha Burlage (Vertreterinnen), Elisabeth Alberty (Beisitzerin), Dieter Gedig (Kassierer), Bernd Duesmann (Kassenprüfer) und Beate Abbing (Schriftführerin).

Münster-COERDENach knapp drei Jahren mit Corona-Einschränkungen, war es jetzt wieder möglich, im normalen Rahmen eine Generalversammlung der KAB St. Norbert/Thomas Morus durchzuführen. 40 Mitglieder des Ortsvereins konnte die amtierende Vorsitzende Notburga Wöstmann im Freizeitheim St. Norbert begrüßen, ebenso Ansgar Jux vom KAB-Verband.

Die letzte Generalversammlung fand vor mehr als drei Jahren, am 19. März 2019, statt. In den Jahresberichten 2019, 2020 und 2021 wurde dennoch über viele gelungene, gesellige und Bildungs-Veranstaltungen berichtet, die zudem durch eine Fotoschau ins Gedächtnis zurückgebracht wurden, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Neujahrsgang, Stammtisch, Grünkohlessen, Maibowle, Klönabend, Kaffeenachmittag, Besichtigung des Kapuzinerklosters, Pedelec-Kurs, Vortrag über die Arbeit im Kongo, Führung durch das Kreuzviertel, Lesehäppchen und Märchenseminar, Bezirkstag, Kabarett, Franziskusfest, Gottesdienst am Arbeitsplatz – all das war 2019 noch möglich.

Abgespecktes Programm

Anfang 2020 gab es noch zwei Treffen, danach ging es erst einmal in den Lockdown. Soweit möglich gab es später Treffen im Freien und Vorstandssitzungen digital. Ähnlich ging es 2021 weiter. Die Kommunikation mit den Mitgliedern erfolgte digital oder auf schriftlichem Wege.

Auch 2022 gab es ein abgespecktes Programm. Maibowle, Grillabend, auch das theologische Gespräch mit Präses Pfarrer Ulrich Messing „Kirche, was nun?“ und der Klönabend wurden wieder gut besucht.

Nach Berichten des Kassierers und der Kassenprüfers erfolgte die Entlastung des Vorstands. Roswitha Frecking wurde anschließend für 25 und Dieter Gedig für 40 Jahre Mitgliedschaft in der KAB geehrt.

Notburga Wöstmann gibt den „Stab“ derweil weiter. Sie hat den Ortsverband als Vorsitzende seit 2001 geleitet und geprägt und in ihrer zupackenden Art viele Projekte initiiert und auf den Weg gebracht. Als Teamplayerin hat sie Fachbereiche wie Bildung, Religiöses oder Geselliges selbstständig agieren lassen und sie aktiv begleitet.

KAB-Ehrungen für Notburga Wöstmann (2.v.l.) und Florian Steinforth (r.) Foto: Abbing

Wöstmann war gut vernetzt mit Stadt- und Bezirksverband und hat dort auch Akzente gesetzt, wie Ansgar Jux vom Verband bestätigte. In Gemeinde und Stadtteil hatte ihr Wort ebenfalls Gewicht. Nach 21 Jahren des Vorsitzes gab es einen langanhaltenden Applaus der Mitglieder. Der bisherige stellvertretende und jetzt erste Vorsitzende Jürgen Friebel überreichte Blumen und ein Geschenk.

Applaus für besondere Leistung an der Spitze

Florian Steinforth gab darüber hinaus seine langjährige Aufgabe als Schriftführer ab. Auch er ist ein KAB-Urgestein. Dem Vorstand gehörte er seit vielen Jahren in den verschiedenen Ämtern an. Mit Applaus und großem Dank wurden ihm ebenfalls Blumen und ein Geschenk überreicht.

Das neue Jahresprogramm wird vom neuen Vorstand zeitnah erstellt und kommuniziert.

Startseite