Volksbank-Filiale Nienberge

Ab 1. Oktober nur noch Selbstbedienung möglich

Münster-Nienberge

Immer mehr Kreditinstitute ziehen sich mit den Beratungsangeboten aus den Vororten zurück. Die Gründe sind vielfältig. Nun wird auch die Volksbank in Nienberge ihr Angebot auf eine Selbstbedienungsfiliale beschränken.

hko

Der Standort Nienberge der Volksbank wird zum 1. Oktober in eine Selbstbedienungsfiliale umgewandelt. Foto: hko

Die Volksbank Münsterland-Nord wandelt ihre Filiale in Nienberge zum 1. Oktober in eine Selbstbedienungsfiliale (SB-Center) um. Das bestätigte Patrick Grubba, Pressesprecher der Volksbank, auf Anfrage unserer Zeitung. Das bedeutet: nur noch Automaten, kein persönlicher Kontakt mehr für Beratung und die Erledigung von Bankgeschäften.

Über die Veränderungen sollen die Kunden in den nächsten Wochen schriftlich informiert werden. Nienberger Volksbank-Kunden können sich ab Oktober persönlich in der Roxeler Filiale beraten lassen. Dafür steht ihnen auch dort Jürgen Windhaus zur Verfügung, denn der langjährige Kundenberater am Standort Nienberge wechselt nach Roxel.

Die Nachfrage nach Beratungen vor Ort und damit die Zahl persönlicher Kundenkontakte habe in der Filiale Nienberge in den vergangenen Jahren deutlich nachgelassen, sagt Patrick Grubba. „Onlinebanking“ werde zunehmend genutzt, die sogenannte „Vor-Ort-Frequenz“ sei insgesamt zurückgegangen. Das führte bereits vor längerer Zeit zu einer Reduzierung der Öffnungszeiten. Aktuell ist die Filiale an der Altenberger Straße 21, die es dort seit 1976 gibt, nur noch zweimal wöchentlich (dienstags und freitags) für wenige Stunden geöffnet.

Die technische Ausstattung soll möglichst im vorhandenen Umfang erhalten bleiben.

Startseite