1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Nienberge
  6. >
  7. Christoph Sokolowski übernimmt

  8. >

Jahreshauptversammlung der Jacobi-Schützen wählt neuen Vize-Vorsitzenden

Christoph Sokolowski übernimmt

Münster-Nienberge

Nach zwei Jahrzehnten in der Führungsspitze hat Christian Riemann sein Amt als zweiter Vorsitzender der St.-Jacobi-Schützen in jüngere Hände gegeben.

Von Claus Röttig

Endlich können sie sich wieder treffen: Die Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Jacobi von 1626 wählten nicht nur den neuen Vorstand um den ersten Vorsitzenden Andreas Riemann (4.v.r.), sondern warfen auch einen Blick in die Zukunft. Foto: cro

Die Freude war den Mitgliedern der St.-Jacobi-Schützenbruderschaft deutlich anzumerken: Zum ersten Mal nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie konnten sich die Schützen wieder zur Jahreshauptversammlung treffen. Entsprechend groß war der Andrang, auch wenn die Versammlung nicht wie gewohnt im Wirtshaus Zur Post stattfand. Vielmehr wichen die Schützen auf die Reithalle von König Andreas Geßmann aus, um entsprechenden Abstand zu halten.

Dabei hatten sich im Laufe der vergangenen beiden Jahre einige Punkte angesammelt, die es abzuarbeiten galt. Doch zuvor rief Schriftführer Christoph Sokolowski noch einmal die wenigen gemeinsamen Aktivitäten in Erinnerung: „Wir waren unter anderem beim Volkstrauertag vertreten“, hieß es.

„Es hat immer Spaß gemacht, nun sollen die Jungen ran!“

Nach dem durchweg positiven Kassenbericht von Alexander Sokolowski standen Wahlen auf dem Programm. Dabei stellte Christian Riemann seinen Posten als zweiter Vorsitzender nach 20 Jahren Vorstandsarbeit zur Neubesetzung: „Es hat immer Spaß gemacht, nun sollen die Jungen ran!“, so Riemann.

Die Wahlen waren allerdings schnell erledigt: Zum zweiten Vorsitzenden wurde Christoph Sokolowski bestimmt. Sein Nachfolger als Schriftführer wurde Maik Rathje, das Amt des Bauernschaftsvertreters übernimmt Lennard Altmann. Oberst wurde Markus Rotert, Adjutant Daniel Suttrup.

Wahlen bei den Jungschützen

Danach waren die Jungschützen an der Reihe: Zum Jungschützenoberst wurde Nikolai Tschorn gewählt, zum Jungschützenadjutant Lucas Nüßing. Die Posten der Fahnenoffiziere übernehmen Stefan Ruhwedel, Karsten Rusche, Timo Baasch und Thorsten Kniepmeyer, Kassenprüfer wurde Maik Nelson.

Auch ein Ausblick in die Zukunft durfte bei der Versammlung nicht fehlen. Denn 2026 steht das große Nienberger Jubelschützenfest an. Bereits jetzt werden erste Vorbereitung getroffen, wie Tim van Bevern verriet: „Wir lehnen uns grob an die gewohnte Festfolge an, wollen das Fest auch nicht auf zwei Wochenenden splitten.“ Samstag werde mit den anderen Vereinen groß gefeiert.

Startseite