1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Nienberge
  6. >
  7. Der Verein fiebert seinem Jubiläum entgegen

  8. >

SC Nienberge feiert 75-Jähriges

Der Verein fiebert seinem Jubiläum entgegen

Münster-Nienbgerge

Am 25. September wird beim SC Nienberge Jubiläum gefeiert. Der größte Verein im Stadtteil kann auf 75 Jahre zurückblicken. Doch die Vereinsspitze hatte bei der Mitgliederversammlung noch viel mehr zu berichten.

Von Hubertus Kost

Ehrungen und Wiederwahl. Darüber freuen sich (v.l.) Stefan Bexten, Angelika Bexten, Norbert Stegemann, Manfred Wilhelmer, Ulrike Geuting, Carmen Markmann und Astrid Markmann Foto: Hubertus Kost

Der Sportclub Nienberge (SCN) blickt optimistisch in die Zukunft: Der Kunstrasenplatz ist in wenigen Wochen fertig, die Mehrzweckhalle wird renoviert, eine Gymnastikhalle ist geplant und trotz der wegen Corona stark eingeschränkten sportlichen Aktivitäten ist die Mitgliederzahl (1286) stabil geblieben. „Ein klares Bekenntnis der Nienberger zu ihrem Sportverein,“ betonte die SCN-Astrid Markmann zum Auftakt der Mitgliederversammlung. Am 25. September wird Jubiläum gefeiert. Der größte Verein in Nienberge kann auf 75 Jahre zurückblicken.

Voraussetzung für die Aufrechterhaltung und Sicherung des Sportangebots und damit für eine weitere gute Entwicklung ist neben dem Kunstrasenplatz eine Halle, die der notwendigen Ausstattung entspricht. Dazu gehören zum Beispiel eine funktionierende Heizung und Sanitäranlagen. Beides muss erneuert werden, weitere Bereiche ebenso. 225.000 Euro müssen dafür investiert werden, davon 44.000 Eigenmittel des Vereins.

Neue Sporthalle im neuen Baugebiet

Manfred Wilhelmer, zweiter Vorsitzender des SCN, erinnerte bei der Vorstellung der Maßnahmen („Wir machen nur das absolut Notwendige“) an das Stadtteilentwicklungskonzept für Nienberge, das im Jahr 2019 in mehreren Bürgerversammlungen intensiv diskutiert wurde. Damals war eine Verlegung des gesamten Sportgeländes zugunsten einer „ortsnahen Wohnbebauung“ im Gespräch.

Die Wohnbebauung wird sich nach der aktuellen Planung aber an das bestehende Sportgelände anschließen, eine neue Sporthalle soll dann im neuen Baugebiet entstehen. „Darauf können wir nicht warten, dann wäre unsere Halle nicht mehr nutzbar,“ erklärte Wilhelmer, der einen Zeitraum „bis zu 10 Jahren“ für eine neue Halle sieht: „Wir müssen jetzt handeln und die bestehende Halle schnell renovieren.“

Gymnastikhalle soll kommen

Das gilt auch für eine Erweiterung der Aktivitäten im Gesundheitsbereich. Geplant ist deshalb eine Gymnastikhalle auf dem Gelände des ehemaligen Freibads. Die Pläne sind nicht grundsätzlich neu, denn 2017 beschloss der SCN den Anbau von zwei Gymnastikräumen an die Mehrzweckhalle. Mit Blick auf eine neue Halle im neuen Baugebiet ist diese Planung jetzt geändert worden.

Einstimmig wiedergewählt sind Astrid Markmann (Vorsitzende), Manfred Wilhelmer (Vorsitzender), Reinhard Goecke (Geschäftsführer) und Carmen Markmann (Kassiererin).

Norbert Stegemann zum Ehrenmitglied ernannt

Die Vereinsspitze hob die ehrenamtliche Arbeit einiger Mitglieder besonders hervor und würdigte deren Engagement mit Auszeichnungen. Ehrenmitglied des Vereins ist jetzt Norbert („Leo“) Stegemann, der in der Tennisabteilung, im Wirtschaftsausschuss und in der Mitgliederverwaltung über mehrere Jahrzehnte aktiv war und die Entwicklung des SCN mitgeprägt habe, betonte Astrid Markmann Die goldene Vereins-Ehrennadel erhielten Ulrike Geuting und Stefan Bexten für ihren Einsatz im SCN, eine Urkunde des Landessportbundes gab es für Angelika Bexten, die besondere Angebote für Frauen entwickelt.

Startseite