1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Nienberge
  6. >
  7. Präsenz-Unterricht wieder möglich

  8. >

Mitgliederversammlung der Nienberger Musikschule

Präsenz-Unterricht wieder möglich

Münster-Nienberge

Die Freude nach dem Wegfall der coronabedingten Unterrichtseinschränken ist groß: Nienberges Musikschüler können sich wieder ganz normal zum Musikschulunterricht treffen.

Von Hubertus Kost

Vorstand und Geschäftsführerin blicken optimistisch in die Zukunft der Musikschule (v.l.): Jost Püttmann, Mechtild Kost, Anneliese Janning, Julia Pieper, Friso Wielenga und Mechthild Nottberg Foto: hko

Die Nienberger stehen zu ihrer Musikschule. Das habe sich in der Corona-Zeit deutlich gezeigt, betonte der Vorsitzende, Jost Püttmann, am Mittwoch auf der Mitgliederversammlung im Kulturforum. Die Online-Angebote für Einzel- und Gruppenunterricht fanden positive Resonanz, alle 1150 Schülerinnen und Schüler konnten mit Hilfe von Computer und Zoom erreicht werden, und auch die Zahl der Mitglieder – und damit der Förderer – ist mit 690 stabil geblieben.

Jost Püttmann dankte den 32 Lehrkräften der Musikschule für ihren besonderen Einsatz in einer unruhigen Zeit und hob besonders das unermüdliche Engagement der Geschäftsführerin Anneliese Janning hervor. Der Blick in die Zukunft sei durchaus optimistisch, das große Stationen-Konzert („Tag der offenen Tür“) am 26. Juni auf dem Pausenhof der Grundschule habe den Neubeginn markiert.

Finanzvolumen von 693.000 Euro bei den Einnahmen

Die Musikschule hat im vergangenen Jahr ein Finanzvolumen von 693 000 Euro bei den Einnahmen und 685 000 Euro bei den Ausgaben bewegt. Größte Positionen sind auf der Einnahmenseite die Unterrichtsgebühren und die Zuschüsse der Stadt für Sach- und Personalkosten. Bei den Ausgaben sind die Personalkosten die größte Position. Anneliese Janning bedankte sich für die Unterstützung durch die Stadt und hob in ihrem Rückblick zudem das Interesse von Kommunalpolitikern an der Arbeit der Musikschule hervor.

Das gesamte Team freut sich, dass nach dem Online-Modus der Präsenz-Unterricht wieder begonnen hat. „Alle Schülerinnen und Schüler machen wieder mit“, betonte die Geschäftsführerin. Ein Blick in das Programmheft für die Zeit bis Dezember zeigt neben den bekannten Unterrichtsangeboten einige neue Veranstaltungen: So gibt es eine Workshop-Reihe unter dem Motto „Lebendiges Erfahren von Musik“, das „Akkordeon zum Kennenlernen“ wird für Kinder und als Schnupperkurs für Erwachsene angeboten, „Alte Musik“ wird als Einzel- und Ensemble-Unterricht vermittelt.

Bald wieder Proben fürs Musical „Dschungelbuch“

Ein „Klassiker“ geht im nächsten Jahr auch wieder an den Start. Proben für das Musical „Dschungelbuch“ sind in der Planung. Bereits 1993 führte die Musikschule das Stück auf, eine Neuauflage sollte es im vergangenen Jahr geben. Corona stoppte die Proben. Für 2022 sind alle Beteiligten „höchst zuversichtlich“.

Im Vorstand der Musikschule gibt es keine Veränderungen. Das bewährte Team wurde bei den Wahlen einstimmig bestätigt: Jost Püttmann bleibt Vorsitzender und Professor Friso Wielenga stellvertretender Vorsitzender. Mechthild Nottberg, Julia Pieper und Mechtild Kost fungieren erneut als weitere Vorstandsmitglieder.

Startseite