1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Nienberge
  6. >
  7. Preisrichter treffen sich am 27. August

  8. >

Neues Baugebiet in Nienberge

Preisrichter treffen sich am 27. August

Münster-Nienberge

In wenigen Wochen geht es los: Der städtebauliche Realisierungswettbewerb fürs Neubaugebiet „Nienberge – südlich Feldstiege“ wird in Angriff genommen. Die Jury trifft sich zum ersten Vorgespräch.

Von Thomas Schubert

Wie auf dieser Karte ersichtlich, wird sich das Neubaugebiet südlich der Feldstiege befinden. Ratsherr Meik Bruns (kl. Foto) begrüßt, dass in Nienberge schon bald neuer Wohnraum entstehen soll. Foto: chr / Foto: kv

Das Thema sei für den Stadtteil enorm wichtig, und er freue sich, dass es jetzt angegangen werde, sagt Ratsherr Meik Bruns. Die Rede ist vom städtebaulichen Realisierungswettbewerb für das geplante Neubaugebiet „Nienberge – südlich Feldstiege“. Und der wird nach Informationen des Christdemokraten im laufenden Monat endlich in Angriff genommen: Am 27. August (Freitag) stehe das Preisrichtervorgespräch nebst Ortsbegehung auf dem Programm.

„Wir begrüßen das ausdrücklich“, freut sich Bruns. Schließlich geht es darum, die notwendigen Grundlagen für die Realisierung des Baugebiets zu schaffen. Auf einer bislang landwirtschaftlich genutzten städtischen Fläche südlich der Straße Feldstiege sollen – wie berichtet – 200 neue Wohnungen in Einfamilien- und 300 in Mehrfamilienhäusern geschaffen werden. 13,8 Hektar stehen dafür zur Verfügung. Darüber hinaus hat die Stadt drei nördlich, südlich und westlich angrenzende Flächen, sogenannte „Ideenflächen“ mit einer Gesamtgröße von 11,9 Hektar, in der Hinterhand. Zwei davon könnten „langfristig entwickelt werden“, heißt es in Verwaltungsunterlagen zum geplanten Wettbewerb.

Zwölf Teams nehmen am Wettbewerb teil

Zwölf Teams von Fachbüros, bestückt mit Stadtplanern und Architekten – fünf gesetzte Teilnehmer sowie sieben Teams, die sich beworben und qualifiziert haben – sollen im Rahmen des auf zwei Phasen ausgelegten städtebaulichen Wettstreits „konkrete städtebauliche Entwürfe“ erarbeiten.

Läuft alles nach Plan, dann könnte in drei bis vier Jahren mit ersten Neubauaktivitäten im Gebiet „Nienberge – südlich Feldstiege“ begonnen werden. Der städtebauliche Realisierungswettbewerb wiederum soll im zweiten Quartal nächsten Jahres über die Bühne sein. Ein mit Fachleuten besetztes Preisgericht wird die bis dahin zu erstellenden Wettbewerbsarbeiten bewerten und die Sieger küren.

Die Nienberger CDU werde den Wettbewerb „engagiert und konstruktiv begleiten“, versichert Ratsherr Meik Bruns: „Junge Familien aus dem Ortsteil warten sehnsüchtig auf Bauland. Ich möchte, dass sie in Nienberge ein Heim finden.“

Startseite