1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Nienberge
  6. >
  7. Und plötzlich war Frankreich ganz nah

  8. >

Hommage an Charles Aznavour

Und plötzlich war Frankreich ganz nah

Münster-Nienberge

Es war ein Abend großer Gefühle im Kulturforum, an dem die Liebe in allen möglichen Facetten besungen wurde und Frankreich gar nicht so fern zu liegen schien. Mit seiner Hommage an Charles Aznavour begeisterte Jean-Claude Séférian sein Publikum

-ann-

Kultur Musik Jean-Claude Séférian Foto: Claudia Korbik

Von Jean-Claude Séférian sagen manche, er sähe aus wie Michel Piccoli und sänge wie Charles Aznavour. Natürlich war es kein Zufall, dass das Konzert „Formidable“, Jean-Claude Séférian‘s Hommage an Charles Aznavour, am 2. Oktober stattfand, denn genau einen Tag zuvor war der dritte Todestag des weltberühmten französischen Chansonniers.

Genau wie er hat auch Séférian armenische Wurzeln. Immer wieder streute Séférian kleine Informationen über das Leben und die Karriere seines großen Vorbilds ein. Es war ein Abend großer Gefühle im Kulturforum, an dem die Liebe in allen möglichen Facetten besungen wurde und Frankreich gar nicht so fern zu liegen schien.

Einfühlsame Begleitung

Mal mitreißend schwungvoll („Les comédiens“, „Pour faire une jam“), mal gefühlvoll („La mamma“), mal traurig („Que c‘est triste Venise“) oder auch nachdenklich („Les enfants de la guerre“, „Emmenez-moi“) spannte der Chansonnier den musikalischen Bogen. Begleitet wurde er einfühlsam mit einige Improvisationen von dem Jazzmusiker Jan Klare auf dem Saxofon, der Querflöte und der Klarinette und am Flügel von seiner Ehefrau Christiane Rieger-Séférian.

Nach der Pause ging es mit Ohrwürmern weiter: „La bohème“, „For me formidable“, „She“ und der gesungene Vorwurf „Du läßt dich geh´n“, zu dem seine Ehefrau passend im Bademantel und mit Lockenwicklern an den Flügel trat. An den temperamentvoll-furiosen Schluss „Les deux guitares“ schlossen sich noch drei Zugaben an: „Natalie“, ein Stück von Gilbert Becaud, „Je chante“ und „Les beau moments“ von Séferian, bei dem das Publikum ausdrücklich eingeladen wurde, mitzusingen. Am 12. November wird das Konzert noch einmal wiederholt. 

Startseite