1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. Buslinie 1 soll künftig über den Nottulner Landweg fahren

  8. >

Fahrplanänderungen in Roxel vorgesehen

Buslinie 1 soll künftig über den Nottulner Landweg fahren

Münster-Roxel

Läuft alles nach Plan, dann wird es ab dem 25. April veränderte Fahrtrouten für die Stadtbuslinien 1 und 20 in Roxel geben. Dadurch könnte der stärker gewerblich geprägte Süden Roxels erstmalig in den Genuss einer Anbindung im 20-Minuten-Takt kommen.

Von Thomas Schubert

Die Kleinbuslinie 20 soll künftig über die Pienersallee geführt werden, aber die Paul-Gerhardt-Straße nicht mehr anfahren. Foto: sch

Stimmt der Rat der Stadt Münster der Beschlussvorlage zu den vorgesehenen Fahrplanmaßnahmen der Stadtwerke Münster zu, wird es mit Blick auf den Busverkehr in Roxel zum Fahrplanwechsel am 25. April Veränderungen geben. Dabei geht es um Anpassungen der Stadtbuslinien 1 und 20. Diese sichern die innere Erschließung des Stadtteils, die Vernetzung von Albachten, Roxel und Mecklenbeck sowie die Anbindung ans Stadtzentrum.

Vorgesehen ist, die Linie 1 künftig über den Nottulner Landweg zu führen. Die Kleinbuslinie 20 wiederum soll gestreckt über die Pienersallee geführt werden und die Haltestelle Alte Dorfstraße ans Stadtbusnetz anbinden. Die Fahrt über die Paul-Gerhardt-Straße und die Bedienung der dortigen Haltestelle soll dann allerdings entfallen.

Verbesserungen auch am Wochenende

Durch diese Maßnahme erhalte der stärker gewerblich und weniger wohnlich geprägte Süden Roxels erstmalig eine Stadtbusanbindung im 20-Minuten-Takt sowie eine regelmäßige Busbedienung am Wochenende, heißt es in der Beschlussvorlage. Zugleich werde dem Wunsch der Politik (Antrag von SPD und Grünen), die Kindertagesstätte am Nottulner Landweg besser ans städtische Netz anzuschließen, Rechnung getragen.

Mit dem Linienkonzept bestehe die Möglichkeit, den gesamten Stadtteil sowohl für Fahrten innerhalb Roxels als auch den Süden des Stadtteils besser ans Stadtbusangebot anzubinden. Es könne somit neues Fahrgastpotenzial gewonnen werden.

Unproduktive Betriebskilometer reduzieren

Im Sinne einer gestreckten Linienführung würden unproduktive Betriebskilometer im Busverkehr reduziert, gleichzeitig nähere man sich den Standards zur Konzentration von Gelenkbuskapazität auf Hauptstraßen und einer möglichst gestreckten Linienführung an.

„Im Hinblick auf die stärker östlich orientierte Lage der Haltestelle Paul-Gerhardt-Straße und der Nähe zur Dorffeldstraße kann alternativ auf die gleichnamige Haltestelle verwiesen werden. Optional sind mittelfristig die Einrichtung einer zusätzlichen Haltestelle oder die Optimierung der Haltestellenlagen auf der Dorffeldstraße zu prüfen“, heißt es abschließend im Verwaltungspapier.

Startseite
ANZEIGE