1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. Die Heilige Ursula gab den Namen

  8. >

Kindergarten feiert am 1. Juli Jubiläum

Die Heilige Ursula gab den Namen

Münster-Roxel

An der Könemannstraße kann in diesen Tagen intern gefeiert werden: Die Kita St. Ursula gibt es mittlerweile seit einem halben Jahrhundert.

Anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Kindergarten St. Ursula“ stellten sich die Mädchen und Jungen im Garten der Einrichtung auf, um gemeinsam die Jubiläumszahl zu formen. Foto:

Am 1. Juli 1971 war es soweit: Der zweite Kindergarten der katholischen Kirchengemeinde St. Pantaleon wurde eröffnet. Bei der Suche nach einem Namen wurde man schnell fündig: Bei der Renovierung der Pantaleon-Kirche im Jahr 1967 waren unter anderem Reliquien der heiligen Ursula gefunden worden. Da diese außerdem die Schutzpatronin der Erzieherinnen und Erzieher ist, entschied sich die Pfarrei für „Kindergarten St. Ursula“.

Zunächst bestand der Kindergarten an der Könemannstraße aus drei Gruppenräumen. 1975 wurde er zu einem Vier-Gruppen-Kindergarten erweitert. Auch sonst ist im Laufe der Jahre viel passiert: Durch das Angebot der Übermittagbetreuung und der Inklusion in den 1990er-Jahren stand die Kita St. Ursula laut einer Mitteilung der Einrichtung „schon früh für Werte ein, die in vielen Kitas erst später im pädagogischen Konzept verankert wurden“. Bereits 2008 kam das Angebot der Betreuung für zweijährige Kinder hinzu. Und im Jahr 2014 erfolgten schließlich der Umbau und die Erweiterung der Kita, sodass seitdem im „Spatzennest“ auch Kinder ab einem Jahr betreut werden können.

„Urselstrolche“ machen vieles möglich

Froh und dankbar ist das Team des Kindergartens dem Förderverein „Die Urselstrolche“, der seit 20 Jahren fester und wichtiger Bestandteil der Kita ist. Durch das große Engagement des Vereins konnten für die Kita viele zusätzliche Anschaffungen wie ein Bällebad, Fußballtore, eine Wasserbahn, Turnpferde und anderes mehr ermöglicht werden.

Aktuell besuchen 75 Mädchen und Jungen im Alter von einem bis sechs Jahren die Käfer-, Mäuse-, Bären- und Spatzengruppe. Kinder und die Erzieherinnen freuen sich, das 50-jährige Bestehen der Kita St. Ursula zu feiern. „Leider können wir aufgrund der aktuellen Situation nicht im großen Kreis feiern, so wie wir es eigentlich geplant haben“, bedauert Sara Heitkamp, seit 2019 Kita-Leiterin, in der Pressemitteilung. „Aber wir möchten im Rahmen einer Festwoche für die Kinder eine Menge anbieten. Schließlich ist ein 50-jähriger Geburtstag ein großer Grund zum Feiern.“

Festwoche vom 28. Juni bis 1. Juli

Damit die vielen Kinder und inzwischen auch Erwachsenen, die im Laufe der 50 Jahre die Kita besucht haben, nicht vergessen werden, hat sich das Team eine besondere Aktion überlegt: Mithilfe eines Steckbriefs hat jedes ehemalige Kindergartenkind und jeder Mitarbeiter der Kita St. Ursula die Möglichkeit, von der eigenen Kindergartenzeit zu berichten. Vom 28. Juni bis 1. Juli findet dann die interne Festwoche statt.

Eines ist aus Sicht des Kita-Teams sicher: „Ob 50 Jahre, 20 Jahre, ob man gerade in die Schule gekommen ist oder vielleicht noch die Kita besucht – die Zeit im Kindergarten ist eine unvergesslich schöne und besondere Zeit!“

Startseite