1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. Einblicke in Leben und Wirken des berühmten Liederdichters

  8. >

Aufführung im Zeichen Paul Gerhardts

Einblicke in Leben und Wirken des berühmten Liederdichters

Münster-Roxel

Auf den Spuren von Paul Gerhardt: In historischen Kostümen führten Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde im Roxeler Philipp-Nicolai-Haus im Zeichen des verstorbenen evangelisch-lutherischen Theologen ein Spiel mit Liederbegleitung auf.

Die Gemeindemitglieder, die Paul Gerhardt, seine Freunde, Lehrer, Förderer und Kontrahenten darstellten, agierten in zeitgenössischen Kostümen. Foto: rivat

Basierend auf einer Studienreise der evangelischen Kirchengemeinde Roxel, Albachten, Bösensell, die in den Lebens- und Schaffensraum des berühmten Kirchenliederdichters Paul Gerhardt führte, hat die Albachtenerin Christine Ahrendts ein Spiel mit Liederbegleitung über dessen Leben und Wirken verfasst. Es wurde jüngst im Roxeler Philipp-Nicolai-Haus der Gemeinde aufgeführt wurde.

Die Texte des Spiels wurden von Gemeindemitgliedern pointiert und plastisch vorgetragen und vom Kirchenchor unter der Leitung von Linde Keßler mit Liedern von Paul Gerhardt unterstützt. Jeweils der Situation entsprechend wurden nach Angaben der Kirchengemeinde Texte und Lieder mit Bildern aus dem Leben und von den Schaffensorten des berühmten Liederdichtes illustriert.

Treffend und lebensnah

„Das Leben von Paul Gerhardt wurde im Spiel von Christine Ahrendts erstklassig durch fiktive Aussagen von Lebensgefährten, seiner Frau sowie Lehrern und Förderern, aber auch Kontrahenten und Kritikern, ja auch von seinem Sohn wirklich treffend und lebensnah dargestellt. Die Gemeindemitglieder die die Rollen übernommen hatten, haben gekonnt und erstaunlich professionell agiert“, heißt es in einer Mitteilung über die Aufführung im Philipp-Nicolai-Haus.

Das Spiel und die Bilder seien durch besonders markante Kirchenlieder und Gedichte von Paul Gerhardt, gesungen von der Gemeinde und vom Chor gut intoniert, in seiner Wirkung noch verstärkt worden. Die gelungenen Texte, die Art der Aufführung, die glänzende Moderation sowie die Bilder und Grafiken aus dem Leben und Schaffen Paul Gerhardts hätten den gut 65 Zuschauern das Wirken des großen evangelischen Liederdichters erstaunlich nahe gebracht.

Der Aufführung schlossen sich die Vorstellung von Bildern und Erläuterungen zur Studienreise durch Pfarrer Andreas Hirschberg an. Zudem gab es bei Kaffee und Kuchen eine angeregte Diskussion über das Erlebte.

Startseite