1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Roxel
  6. >
  7. Eine Woche „Im Reich der Sinne“

  8. >

Herbstferienprogramm des BSV Roxel

Eine Woche „Im Reich der Sinne“

Münster-Roxel

Buntes Programm beim BSV Roxel: In den Herbstferien gab es unter dem Motto „Im Reich der Sinne“ ein umfangreiches Programm im Vereinsheim – und natürlich in der Sporthalle.

Die Erst- und Zweitklässer freuen sich auf Spaß und Bewegung beim BSV-Herbstferienprogramm

Eine Woche „Im Reich der Sinne“ beim BSV Roxel: Das Herbstferienprogramm stand dieses Jahr unter dem Motto der Sinneserfahrungen. In der zweiten Herbstferienwoche waren die große Dreifachhalle und das BSV Vereinsheim fest in Kinderhand der Roxeler Erst- und Zweitklässer. Unterstützt durch das LSB-Förderprogramm „Zukunft ist jetzt“, ein Corona-Aufholprogramm, konnte der BSV ein sehr differenziertes Sport– und Erlebnisprogramm anbieten. Zum einen fand ein Sparten übergreifendes Sportangebot in der Halle statt, zum anderen erstmalig jeden Tag ein Thema bezogenes Angebot im Vereinsheim. „Im Reich der Sinne“ gab es einen Zaubergarten der Gerüche, den Seifenblasentraum, es galt den Regenbogen zu entdecken und Yoga für alle Sinnen.

„Zu allen Themen gab es Bastelarbeiten, die von den beiden Übungsleiter der Sinneseinheiten, Maike Schößler und Konni Jender, beide auch im Förderbereich der Grundschule tätig, mit viel Liebe zum Detail für jeweils 30 Kinder vorbereitet wurden. Erstaunlich war vor allem, dass zum Beispiel auch die Jungen mit viel Ausdauer und Elan an ihren Duftarmbändern gearbeitet haben, wie man es oft nur von den Mädchen kennt“, reflektiert Organisatorin Susanne Ackmann die unterschiedlichen Tagesaktionen.

Sporthalle wird zum Abenteuerspielplatz

Die Einheiten in der Sporthalle wurden von vereinsinternen Übungsleitern durchgeführt. Da verwandelte sich die Turnhalle in einen Abenteuerspielplatz, es gab Trampolinspringen oder die vielen Klassiker der kleinen Spiele, die den Mädchen und Jungen aus Schule und Verein bekannt sind. Die Gruppen wurden klein gehalten, sodass jedes Kind auch gefordert war.

„Körbe werfen und kicken und bei Entspannungskursen Kraft tanken, Lernziele spielerisch verpackt – das ist genau das, was die Kinder nach der anstrengenden Corona-Zeit gebraucht haben – Spaß und Bewegung bei einem optimalen Betreuungsschlüssel“, sagt Susanne Ackmann. Vielleicht ist die gut gelungene Veranstaltung auch ein neues Betätigungsfeld für die Abteilung Gesundheit- und Rehabilitationsabteilung in der Zukunft.

Startseite